Claudia Mühlhans

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claudia Mühlhans (* 26. Februar 1953 in Halle (Saale)) ist eine deutsche Malerin und Autorin.

Leben[Bearbeiten]

Mühlhans machte ihr Abitur 1971 an der Ricarda-Huch-Schule in Gießen. Von 1971 bis 1973 absolvierte sie ein Lehramtsstudium an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Sie benutzt unterschiedliche Techniken und Materialien für ihre Malerei - neben Aquarellfarben auch Öl- und Wachskreide, Kohle, Bleistift, Kupferdraht und Blattgold. Sie entwickelte einen für sie eigenen Stil („Poetischer Realismus“), der von ihrer erzählerischen Begabung geprägt ist. Sie lebt als freischaffende Künstlerin in Gießen.

Ausstellungen[Bearbeiten]

Seit 1994 ca. 20 Einzelausstellungen in Hessen und Nordrhein-Westfalen.

  • 1994 Villingen
  • Gießen (1995, 1996, 1997, 1999, 2000, 2004, 2005, 2006, 2009)
  • Rauschenberg (1996, 1999)
  • Wetzlar (1996, 1998)
  • Leverkusen (2000, 2003)
  • Kloster Schiffenberg (2001)
  • Frankfurt am Main (2002)
  • Linden (2002), Marburg (2007)
  • Hungener Schloss (2008).

Werke[Bearbeiten]

  • Claudia Mühlhans: Und Abel erschlug Kain: Erzählung. Verlag Neues Leben, Berlin 1992, ISBN 3-355-01330-7 (145 S.).
  • Gedichte und Kurzgeschichten in Anthologien
  • September 2001: Gewinnerin des bundesweit ersten Internet-Literaturwettbewerbs mit der Kurzgeschichte „Der Milchtrinker“
  • Preisträgerin beim Dorstener Lyrik-Preis 2008 mit dem Gedicht „Vogelsang“

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.