Claudia Hauptmann

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Template superseded.svg Dem Artikel oder Abschnitt fehlen Belege. Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.

Claudia Hauptmann (* 1966 in Eisenach) ist eine deutsche Malerin. Ihre Malerei gehört zur Leipziger Schule.

Leben[Bearbeiten]

Von 1985 bis 1988 besuchte Claudia Hauptmann die Abendakademie der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. 1987/88 war sie im Leipziger Museum für Bildende Künste tätig. 1988 erfolgte die Geburt der Tochter Hildegard. Von 1990 bis 1995 studierte sie an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle im Fach Malerei. 1995 erhielt Claudia Hauptmann ihr Diplom bei Gudrun Brüne. Es folgte die Übersiedlung nach Mecklenburg-Vorpommern und die Beteiligung in einem Verein für Denkmalpflege am Wiederaufbau eines barocken Gutshauses zur kulturellen Nutzung. Von 1995 bis 1997 war Claudia Hauptmann eine der wenigen Meisterschüler bei Gudrun Brüne. Seit 1999 ist Hauptmann Dozentin an der Sommerakademie des Europäischen Frauenforums. Von 1999 bis 2002 hat sie Lehrtätigkeit an der Grafik-Designschule Anklam. 2003 erhielt die Malerin den Kunstpreis des Europäischen Frauenforums. Von 2002 bis 2004 wurde die Ausmalung des Gartensaals im Herrenhaus Heinrichsruh mit Hilfe der Kulturförderung der Sparkassenstiftung umgesetzt. Von 2002 bis 2006 lebte Claudia Hauptmann in Potsdam. Seit 2006 lebt und arbeitet sie in Berlin.

Ausstellungen[Bearbeiten]

  • 1996 Barmer Anklam; Galerie Anklam Information;
  • 1997 Marienkirche Anklam; Schloß Goseck; Landratsamt Vorpommern
  • 1998 Galerie Zunge Berlin; Kanitz-Gesellschaft Berlin; Galerie Kunst im Schloss Altmannshofen
  • 1999 Auferstehungskirche Stralsund
  • 2000 Theater Stralsund; Theater Greifswald; Stadtmuseum Pasewalk
  • 2001 Schloss Goseck; Theater Anklam; Vorpommersches Künstlerhaus Herrenhaus Heinrichsruh; Rothenburg / Oberlausitz Diakonie Martinshof
  • 2002 Museum der Stadt Bernburg / Saale; Villa Kellermann Potsdam
  • 2003 Galerie im Rathaus Waren / Müritz; Herrenhaus Heinrichsruh
  • 2004 RBB-Gebäude Potsdam; Museum und Galerie am Bussen Uigendorf
  • 2005 Potsdamen, Galerie Samtleben, Potsdam; Die Erschaffung Adams, ARTAe, Eisenach
  • 2006 Rathaus Kleinmachnow
  • 2007 Nehmet hin und esset, Galerie ARTAe, Leipzig; Evas Erkenntnis, Greifswald; indian summer, Galerie ARTAe, Leipzig
  • 2008 Mythos Freiheit (mit Ralf Matura), Friedrich-Naumann-Stiftung, Potsdam-Babelsberg; Deutscher Frühherbst, Galerie ARTAe, Leipzig

Weblinks[Bearbeiten]

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Blogs[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.