Chris Masters

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merge-split-transwiki default 2.svg In der Wikipedia existiert ein Artikel unter gleichem Lemma, der jedoch von diesem in Art und/oder Umfang abweicht.
Chris Masters
WWE's Monday Night RAW.jpg
Daten
Ringname Chris Mordetsky
Chris Masters
Chris Moore
Körpergröße 6 ft 3 in (191 cm)
Kampfgewicht 275 lbs (124 kg)
Geburt 26. April 1983
Santa Monica, Kalifornien
Angekündigt aus Los Angeles, Kalifornien
Trainiert von OVW Wrestling School
UPW Ultimate University
Debüt 2002

Christopher Robillard Mordetzky (* 8. Januar 1983 in Santa Monica, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Wrestler, der vor allem unter seinem Ringnamen "The Masterpiece" Chris Masters bekannt ist. Er stand zuletzt bei World Wrestling Entertainment unter Vertrag und trat während dieser Zeit im RAW und im SmackDown-Roster an. Er ist aktueller Heavyweight Champion bei World League Wrestling, einer kleineren Liga, die 1999 von Harley Race gegründet wurde.

Karriere[Bearbeiten]

Frühere Karriere[Bearbeiten]

Chris Masters war ursprünglich Amateur-Bodybuilder, bis er 2002 bei Ultimate Pro Wrestling mit dem Wrestling begann. Nachdem er dort, sowie in der WWE-Aufbauliga Ohio Valley Wrestling ausgebildet worden war, hatte er im Herbst 2004 seine ersten nicht im Fernsehen ausgestrahlten Matches bei Shows der WWE. Am 31. März 2004 gewann er als Chris Masters zusammen mit Brent Albright die OVW Southern Tag Team Championship, seiner ersten Titel im Profiwrestling. Nach knapp 3 Monaten verlor das Team die Titel am 30. Juni 2004 gegen Mac Johnson und Seth Skyfire. Im Dezember 2004 wurde er schließlich in das Hauptroster der WWE berufen.

World Wrestling Entertainment (2004-2007)[Bearbeiten]

Raw[Bearbeiten]

Als "The Masterpiece" Chris Masters debütierte er als Heel bei RAW. Gemäß seinem Spitznamen (engl. Das Meisterwerk) wurde er als Mann mit einem perfekten, wie aus Stein gemeißelten Körper vorgestellt. In seinem ersten Match verletzte er versehentlich Steven Richards, indem er ihm mit einem Double Axe Handle die Nase brach. Dieser Unfall wurde später in die Storyline eingearbeitet; so versuchte sich Richards nach seiner Rückkehr (vergeblich) an Masters zu rächen, während dieser eine Zeit lang den Double Axe Handle sehr häufig verwendete.

In der Folgezeit wurde sein Finishing Move The Master Lock (technisch ein (Swinging) Full Nelson Hold) als unbrechbar dargestellt, da es niemand schaffen konnte, aus diesem zu entfliehen. Dieses demonstrierte er Woche für Woche im Rahmen der "Master Lock Challenge", bei der als Fans getarnte Independent-Wrestler (später auch WWE-Midcarder) versuchten, dem Haltegriff zu entkommen. Den Herausforderern wurde dabei eine Belohnung von zunächst 1.000; später bis zu 20.000 US-Dollar angeboten.

Im August 2005 begann Masters eine Fehde mit Shawn Michaels, der ihm bei Unforgiven seine erste reguläre Niederlage in einem Singles Match beibrachte. Auch Michaels konnte den Master Lock trotz mehrerer Versuche nicht brechen. Die "Master Lock Challenge" wurde im Herbst schließlich eingestellt. Masters war auch in der Fehde zwischen den WWE-Rostern RAW und SmackDown! involviert. Zusammen mit Edge tauchte er am 21. Oktober bei SmackDown! auf und griff Rey Mysterio an. Bei der Survivor Series war er ein Teil von Team RAW, das in einem 5-on-5-Elimination-Match auf Team SmackDown! traf und letztendlich verlor. Masters wurde dabei von Rey Mysterio eliminiert.

In einem Triple Threat Submission Match gegen Kurt Angle und WWE Champion John Cena erhielt Masters am 24. November seine erste Chance auf den wichtigsten Titel von RAW, musste sich aber Cena geschlagen geben. Eine Woche später ereignete sich rund um Masters ein sehr unüblicher absichtlicher Bruch des Kayfabe: Während des "Gerichtsprozesses" gegen Eric Bischoff bei RAW wurde er vom "Richter" Vince McMahon nach seinem Namen gefragt. Nachdem er "Chris Masters" antwortete, bezichtigte McMahon ihn des Meineids und lehnte ihn als Zeugen ab, da sein Name schließlich Chris Mordetsky sei.

Durch einen Sieg gegen Viscera qualifizierte sich Chris Masters für die Elimination Chamber am 8. Januar 2006 bei New Year's Revolution. Nach einer Kooperation mit Carlito wurde er von diesem betrogen und schied als Dritter aus dem Match aus. Mit einem Sieg hätte er einer der jüngsten Titelträger der WWE-Geschichte werden können. Ähnliches wiederholte sich beim Royal Rumble, als Carlito Masters nach zwischenzeitlicher Zusammenarbeit einen Tiefschlag verpasste und ihn eliminierte. Dennoch traten beide zu Beginn des Jahres oft als Tag Team an und forderten bei WrestleMania 22 die amtierenden World Tag Team Champions Kane und The Big Show heraus. Nachdem sie das Match verloren hatten, turnte Carlito zum Face und fehdete fortan gegen Masters.

Im Mai 2006 wurde Chris Masters positiv auf Steroide getestet und im Rahmen des gerade eingeführten Anti-Drogen-Programms der WWE vorübergehend suspendiert. Drei Monate später kehrte er deutlich schlanker und mit weniger Muskelmasse als zuvor zurück, behielt sein Masterpiece-Gimmick jedoch bei. Bis zum Ende des Jahres wurde er vorwiegend in der unteren Midcard eingesetzt.

Bei einer Show im Irak im Dezember 2006 schaffte es ein Soldat der US Army mit der Hilfe von John "Bradshaw" Layfield erstmals, den Master Lock zu brechen. Einige Wochen später wurde die Siegesserie in der "Masterlock-Challenge" aber als unbesiegt bezeichnet, da der Master Lock nur durch fremden Eingriff gebrochen worden war. In der "Masterlock-Challenge" der RAW Episode vom 19. März 2007 brach Bobby Lashley als erster offiziell nach 23 Monaten den Master Lock. Anschließend fehdete er wieder mit Carlito, den er bei WWE New Year's Revolution besiegen konnte.

SmackDown[Bearbeiten]

Am 11. Juni 2007 wurde er bei der WWE Draft-Lottery von RAW zu Smackdown gedraftet. Am 31. August 2007 erschien sein Name auf einer Liste von Wrestlern, die Dopingmittel von Signature Pharmacy bezogen haben sollen. Daraufhin wurde er von der WWE als Wiederholungstäter für 60 Tage suspendiert.

Nach dem Ablauf der Suspendierung kam er zurück und begann eine Fehde gegen Chuck Palumbo. Chris Masters wurde in der SmackDown Houseshow in Nottingham (GB) während eines Tag-Team-Matches mit Finlay gegen Kane und den Undertaker von Ärzten in den Backstage-Bereich gebracht und wird vorerst als verletzt und somit nicht einsetzbar angesehen.

Am 30. Oktober 2007 wurde Chris Masters zum zweiten mal wegen eines positiven Doping Tests für 60 Tage suspendiert. Am 7. November 2007 wurde Chris Masters von der WWE Entlassen. Nach seiner Entlassung bei WWE ging er zur japanischen Wrestlingpromotion IGF. Dort trägt er den Namen Chris Moore und führt weiterhin den Masterlock als Finisher aus.

Juni 2009 wurde Mordetzky wieder von WWE unter vertrag genomen.

Independent-Bereich[Bearbeiten]

Am 20. Dezember 2007 hatte Mordetzky seinen ersten Auftritt nach Entlassung von der WWE. Unter dem Namen Chris Moore trat er für Antonio Inoki's Inoki Genome Federation beim Event Genome2: Inoki Fighting Xmas in Tokio, Japan an und besiegte Ryuji Yanagisawa.[1] Den Masterlock führt er weiterhin als Finisher aus.

Mordetzky hatte als Chris "The Masterpiece" Masters einen Auftritt in der von der WLW veranstalteten "Harley Race's Show" am 29. Dezember 2007. Am 9. Februar 2008 gewann Masters seinen ersten Einzeltitel, den WLW Heavyweight Championship, in Fordland, Missouri gegen Keith Walker.

Championships[Bearbeiten]

  • Ohio Valley Wrestling
    • 1x OVW Southern Tag Team Champion (mit Brent Albright)
  • World League Wrestling
    • 1x WLW Heavyweight Championship

Referenzen[Bearbeiten]

  1. IGF Genome2: Inoki Fighting Xmas results (japanisch) Inoki Genome Federation. Abgerufen am 24. Dezember 2007.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.