Cadfem

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
CADFEM GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1985
Sitz Grafing bei München, Deutschland

Leitung

  • Christoph Müller
  • Dr. Jürgen Vogt
  • Erke Wang
Mitarbeiter 163 (2011)[1]
Umsatz 39,7 Millionen Euro (2010)[2]
Branche Software-Industrie
Produkte ANSYS, LS-DYNAVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.cadfem.de

Die CADFEM GmbH ist ein auf die Finite-Elemente-Methode spezialisierter Anbieter von Soft- und Hardware. Sie ist der exklusiver Vertriebspartner der Ansys Inc. und ANSYS Competence Center für Zentraleuropa, mit der sie auch die jährliche ANSYS Conference veranstaltet. Im Jahr 2010 erhielt CADFEM als Teil der Forschungsgruppe CAPS die Auszeichnung Deutschland - Land der Ideen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die CADFEM GmbH wurde 1985 in Grafing bei München gegründet, wo sich bis heute der Hauptsitz des Unternehmens befindet. Seit den 1980er Jahren ist CADFEM der primäre Vertriebspartner von Ansys Inc. für Europa, insbesondere für das Programm Ansys Workbench. Es wird z. B. in den Ingenieurswissenschaften für die Berechnung von Kräften auf feste und flüssige Körper verwendet.

In den 1990er Jahren wurden Standorte in Stuttgart, Hannover, Chemnitz, Dortmund, Frankfurt am Main und Berlin eröffnet. Seit 2005 ist CADFEM mit den Tochtergesellschaften CADFEM (Austria) GmbH und CADFEM (Suisse) AG weitere Standorte in Wien beziehungsweise Aadorf, Lausanne und Mittelland präsent.[3] Seit 2009 sind sämtliche Landesgesellschaften und anderen Beteiligungen in der CADFEM International AG gebündelt.

Programme[Bearbeiten]

CADFEM bietet primär die Programme ANSYS, LS-DYNA und FTI Forming Suite an. Außerdem werden in Zusammenarbeit mit Hewlett-Packard und Fujitsu speziell auf die Anforderungen von FEM-Simulationen zugeschnittene Workstations vertrieben.[4]

Biomechanik[Bearbeiten]

Im März 2010 wurde CADFEM als Teil der Forschungsgruppe CAPS (Computer Aided Plastic Surgery) des Klinikum rechts der Isar als Ausgewählter Ort 2010 im Rahmen des Wettbewerbs Deutschland - Land der Ideen ausgezeichnet. Grund waren neue Erkenntnisse aus der interdisziplinären Zusammenarbeit im Bereich der Medizin und Ingenieurwissenschaften, konkret die gesteigerte Passgenauigkeit von Prothesen. FEM-Software, die in Industrie und insbesondere dem Maschinenbau seit Jahren zum Einsatz kommt, wurden dabei für die dreidimensionale Modellierung von Knochen und Gewebe eingesetzt. Verantwortlich für die gesamte technische Umsetzung war CADFEM, während der medizinische Teil des CAPS-Projekts von Laszlo Kovacs geleitet wurde.[5]

CADFEM arbeitet im Bereich Bioinformatik neben der TU München, Universität Darmstadt sowie dem Biomechaniklabor der Charité zusammen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Offizielle Webseite

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unternehmensdaten und -Fakten (Stand 2011), abgerufen am 18. Mai 2012
  2. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2010, Unternehmensregister, abgerufen am 18. Mai 2012
  3. Standorte CADFEM International, abgerufen 18. Mai 2012
  4. Hardware von CADFEM, abgerufen am 18. Mai 2012
  5. Auszeichnung für Münchener Forschungsgruppe, abgerufen am 18. Mai 2012

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)

Projekt Andere Wikis ohne Rand.png Unternehmens-Wiki: Cadfem

Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Blogs[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.