Busunglück zwischen Dresden-Neustadt und Dresden-Altstadt

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Out of date clock icon.svg Dieser Artikel beschreibt Ominibusunfall, der sich erst kürzlich ereignet hat.. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.
Ein vergleichbarer Bus des selben Typs, der auf der A 4 bei Dresden verunglückt ist.

Am 19. Juli 2014 ereignete sich gegen 2.00 Uhr auf der A 4 zwischen den Anschlussstellen Dresden-Neustadt und Dresden-Altstadt ein schwerer Busunfall mit neun Toten und mehr als 40 Schwerverletzten. Ein mit 65 polnischen Staatsbürgern besetzer Reisebus vom Typ Setra 431D war in Fahrtrichtung Chemnitz nach der Autobahnanschlussstelle Dresden-Neustadt auf einen aus der Ukraine stammenden Kleinbus aufgefahren. Der Reisebus geriet daraufhin ins Schleudern, durchbrach kurz vor der Elbbrücke die Mittelleitplanke und stieß mit einen auf der Gegenfahrbahn befindlichen polnischen Kleintransporter zusammen, dessen sieben Insassen alle starben. Der Bus stürzte in Höhe der Kläranlage Dresden-Kaditz die Böschung an der Autobahn herab.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.