Bundesverband Digitale Wirtschaft

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merge-split-transwiki default 2.svg In der Wikipedia existiert ein Artikel unter gleichem Lemma, der jedoch von diesem in Art und/oder Umfang abweicht.
Vorlage:Infobox Verband/Wartung/Mitglieder fehlt
Bundesverband Digitale Wirtschaft
Logo
Gründung 1995
Ort Düsseldorf
Präsident Matthias Wahl
Geschäftsführer Marco Junk
Website www.bvdw.org

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) bezeichnet sich selbst als die Interessenvertretung für Unternehmen der Multimediabranche und sieht sich als Bindeglied zwischen der Branche und den staatlichen Organen. Der Verband hat es sich zur Aufgabe gemacht, die digitale Wirtschaft und die darin agierenden Unternehmen zu fördern und zu entwickeln.

Die Mitgliedschaft im BVDW ist kostenpflichtig und muss beantragt werden.

Geschichte und Organisation[Bearbeiten]

Der BVDW (vormals Deutscher Multimedia Verband (dmmv)) wurde 1995 in München gegründet und hat seine Hauptgeschäftsstelle in Düsseldorf. Eine weitere Geschäftsstelle befindet sich in Berlin. Der Verband hat ca. 600 Mitglieder.

BVDW Akademie[Bearbeiten]

In 2007 hat der BVDW in Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Aus- und Weiterbildung die Akademie der Digitalen Wirtschaft gegründet. Fünf Bildungsanbieter haben sich zusammengeschlossen, um bundesweit Bildungsangebote für die Unternehmen der Digitalen Wirtschaft anzubieten.

Zertifizierungen[Bearbeiten]

Seit Februar 2006 vergibt der BVDW das vom Arbeitskreis Qualität ins Leben gerufene BVDW-Qualitätssiegel an Multimedia- und Internetagenturen.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.