Bundesbigbandarchiv

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bundesbigbandarchiv ist ein nicht-kommerzielles Online-Noten-Portal. Es möchte Komponisten, die für Jazzorchester schreiben und Leiter von Jugendjazzorchestern und ihre Musiker vernetzen.

Aufbau des Portals[Bearbeiten]

Zahlreiche Suchfilter wie beispielsweise Komponisten, Titel, Stilistik und Schwierigkeitsgrad erleichtern die Suche nach aktuellen und zeitgenössischen Werken. Für viele Werke sind Hörbeispiele vorhanden, die teilweise vom BuJazzO, Hochschulbigbands oder Jugendjazzorchestern eingespielt wurden. Die im Archiv befindlichen Werke können direkt beim Bundesbigbandarchiv bestellt und im PDF-Format erworben werden. Das Portal versteht sich als Inkassoeinrichtung einerseits und als Netzwerk zur Vermittlung von Informationen und Beratung, Fragen und Antworten andererseits.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bundesbigbandarchiv existiert seit April 2013 und hat seinen Sitz an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen. Das bbA wurde gemeinsam von der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung und der Deutsche Musikrat gProjekt GmbH ins Leben gerufen. Die Förderung der Aufbauphase wurde ermöglicht durch die Stiftung Deutsche Jugendmarke.

Die eigentliche Idee zur Gründung eines Bundesbigbandarchivs entsprang der Beschäftigung mit der Arbeits- und Wirkungsweise von Jugendjazzorchestern aller Art. Laut Schätzungen des Deutschen Musikinformationszentrums in Bonn gibt es nahezu 1.000 Schüler- und Jugendbigbands mit über 40.000 Spielern in Deutschland. Die Zahl gut ausgebildeter und interessant schreibender Komponisten für diese Besetzung nimmt zu. Sie finden es spannend, für Jugendjazzorchester im Schüleralter zu schreiben. Auch sie fragen nach Möglichkeiten, ihre Stücke zentral anzubieten.

Durch die steigende Zahl ganztagsbetreuter Schulen und anderer Jugendeinrichtungen stellt sich den Trägern die Frage nach attraktiven Zusatzangeboten auch im musikalischen Bereich. Daher ist eine steigende Zahl von Gründungen von Ensembles und Bands des Jazz und des Rock, von Bigbands und Blasorchestern zu beobachten. Im Deutschen Orchesterwettbewerb, der alle vier Jahre stattfindet, ist die Bigbandsparte zur größten Orchestergruppierung angewachsen. Das BuJazzO vergibt seit 2010 regelmäßig einen eigenen Kompositionspreis.

Fachgremium[Bearbeiten]

Ein Fachgremium sorgt für ein qualitativ einheitliches Bild. Dem Fachgremium gehören renommierte Dozenten, Komponisten und Orchesterleiter an, namentlich Tilman Jäger (München), Heinzpeter Schmitz (Lörrach), Stefan Schultze (Berlin), Rainer Tempel (Tübingen), Caroline Thon (Köln), die Bibliothekarinnen Lilian Fuchs und Tanja Rauscher sowie René Schuh, Bundesakademie Trossingen und als Projektleiter Peter Ortmann, Deutscher Musikrat.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.