Building Safer Communities. Risk Governance, Spatial Planning and Responses to Natural Hazards

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Building Safer Communities. Risk Governance, Spatial Planning and Responses to Natural Hazards ist ein Buch von Urbano Fra Paleo. Es wurde im Jahr 2009 herausgegeben und bei IOS Press veröffentlicht.

Rezession[Bearbeiten]

Dieses Buch konzentriert sich im wesentlichen auf die Konzepte und Prinzipien des Risikomanagement, dessen Umsetzung die zunehmend durch Naturkatastrophen verursachten Verluste mildern könnte. Die Autoren fordern die Einführung von proaktiven und präventiven Ansätzen in der öffentlichen Politik, um insbesondere durch Stadt-und Regionalplanung Einfluss auf die Besetzung von Gefahrenzonen zu nehmen. Das Buch ist sowohl eine Einführung in die Entwicklung und Umsetzung auf strategischer politischer Ebene, um die bestehende Gefahr zu bekämpfen, als auch ein Fortschritt hinsichtlich der Integration der bestehenden Politiken, einschließlich der Bewältigung von Notfällen im Katastrophen und Umweltschutz, sowie die Einbindung der lokalen Entwicklung und Planung. Die Autoren analysieren und geben Lösungsvorschläge, zur Überprüfung der unterschiedlichen integrierten Strategien auf den verschiedenen Verwaltungsebenenen, wobei sie folgende Ansätze berücksichtigen:

  • Die zentrale Rolle der Gemeinden bei der Vorsorgeplanung (mitigation),
  • Integration der Vorsorgeplanung in soziale, wirtschaftliche und ökologische Zielen
  • Die Einbeziehung aller Beteiligten in die Vorsorgeplanung,
  • Vermeidung der Störung von ökologischen Funktionen,
  • Die Notwendigkeit einer Integrierung der Normen höherer Verwaltungsebenen mittels kooperativer Planung, um dadurch sowohl die Beteiligung der Gemeinden als auch die Nachhaltigkeit der Planungen sicherzustellen,
  • Notwendigkeit der Verbesserung partizipativer Prozesse zur Entscheidungsfindung um zwischen seinen Klassen und Anwendungen zu unterscheiden und somit effektiver beim Risikomanagement reagieren zu können,
  • Die gesellschaftliche Wahrnehmung von Risiken und deren Lösungsansätze müssen ein integraler Bestandteil des Planungsprozesses sein,
  • Die Prozesse der individuellen und kollektiven Exposition gegenüber natürlichen Gefahren muss so verstanden werden, daß einer künftigen Aussetzung vorgebeugt werden kann,
  • Das Vorsorgeprinzip muß so in das Risikomanagement integriert werden, dass verständliche Normen die Entscheidungsfindung ermöglichen,
  • Risiko – Governance im urbanen Raum kann nur in einem regionalen und biophysikalischen Kontext verstanden werden,
  • Die Bewertung der sozialen Belastung (Social Impact Assessment) ist ein Werkeug, um die soziale Dimension der Gefahr, besser zu erkennen
  • Planung sollte mehr als ein Prozess als ein Ergebnis betrachtet werden
  • Der Wiederauafbau und Rehabilitation sind eine Chance für die Vorsorge und Verbesserung von Ansiedlungen und städtischen Gebieten.[1][2]

Urbano Fra Paleo ist Geograph und Professor für Humangeographie, derzeit an der Universität von Santiago de Compostela, Spanien. Er war als wissenschaftlicher Mitarbeiter sowohl am Environment Institute der University of Denver, als auch am US Geological Survey in Denver und Hawaii beschäftigt.


Siehe auch[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.