Bucket Boys

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bucket Boys sind eine Rockband (Desert-Rock, TexMex-Rock), die in Mönchengladbach, NRW, Deutschland, beheimatet ist. Gegründet im Oktober 1995, sind die Bucket Boys seit April 1996 live unterwegs durch Deutschland, Benelux und Frankreich.

Genre[Bearbeiten]

Ihren ursprünglichen Sound, der stark von Herman Brood beeinflusst war, haben die Bucket Boys stetig weiterentwickelt. Heute ist ihre Musik eine Mischung aus Rock, Blues, Country, Americana und TexMex. Die Band bezeichnet ihren eigenen Stil als "the sound of desert and sunset". Seit Ende 2005 präsentieren die Bucket Boys ihr Programm zusätzlich auch in einer „unplugged“-Version, dokumentiert durch die Produktion einer "unplugged"-Maxi-CD.

Line-Up[Bearbeiten]

  • Michael Lange (Lead-Gesang, Piano, Orgel, Akkordeon)
  • Helge Lange (Gitarre, Gesang)
  • Andreas Kehren (Bass, Gesang)
  • Joe Vander (Schlagzeug)
  • special guest: Petra Lange (Gesang)

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Gründung am 21. Oktober 1995, Live-Konzerte ab 26. April 1996. Bis zum Sommer des Jahres 2000 Auftritte größtenteils mit zwei Background-Sängerinnen ("Bucket Boys & their Popsy-Wopsies"), seither meist mit einer Background-Sängerin als "special guest".

Konzerte bisher über 300 (öffentliche Auftritte, Stand Mai 2011), Touren im Sommer 1997 und 1999 an der Côte d'Azur.

Erste Veröffentlichung 1999 unter dem Label Bogeyman, in den Folgejahren weitere VÖ unter gleichem Label. Seit Ende 2008 Vertrag mit Rescue Records / 5Alarm Music (Pasadena, CA) über Vertrieb und Vermarktung der Produktion "Hollywood Boulevard".

Diskografie[Bearbeiten]

Alben (bei BOGEYMAN MUSIC)
  • CD SPANISH SUN (9/1999)
  • CD DEEP DEPARTURE (12/2000)
  • CD SWEAT (7/2003)
  • CD HOLLYWOOD BOULEVARD (5/2006)
  • CD KILLING CLUB (5/2009)
Singles/EPs (bei BOGEYMAN MUSIC)
  • Maxi-CD SUNSET BAR (4/2007)

Interdisziplinäre Arbeit[Bearbeiten]

Die Bucket Boys haben stets über den Tellerrand einer normalen Rockband hinausgeschaut und die Zusammenarbeit mit weiteren Kreativen gesucht.

2004 komponierten sie die Musik zur Tanz- und Videoperformance "600 miles" des Künstlers Vaago Weiland, erarbeiteten mit diesem die Choreographie und spielten live bei den Aufführungen 2004 und 2005.

Seit Anfang 2009 entsteht das Filmprojekt "Blizzy Toil" mit Musik u.a. der Bucket Boys, und im Jahr 2010 wurde der Film "Room to breathe" von Middle Name Productions uraufgeführt, ebenfalls mit Musik der Bucket Boys.

Weblinks[Bearbeiten]