Breakdance

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merge-split-transwiki default 2.svg In der Wikipedia existiert ein Artikel unter gleichem Lemma, der jedoch von diesem in Art und/oder Umfang abweicht.
Breakdance

Als B-Boying oder Breakdance wird eine Tanzform aus den USA beschreiben, die in den 1970er-Jahren durch diverse Einflüsse der Hip Hop Kultur zunehmend populärer wurde. Die Elemente Styles, Footwork und Powermoves gehören zu den charakteristischsten Mermalen im Breakance.

Der Erfinder des Begriffs B-Boy gilt auch als Erfinder des Hip-Hop[Bearbeiten]

Viele kennen P. Diddy, Jay Z, Nas oder Grandmaster Flash. Doch zu den ersten Wegbereitern und Erfindern der Hip-Hop Kultur gehört zweifelsohne Clive Campbell alias Kool DJ Herc, der mit 12 Jahren aus Jamaika in die Staaten zog und derzeit immer noch in New Yorks Clubs als DJ aktiv ist. Der Begriff Break-Boy, kurz B-Boy wurde von Kool DJ Herc in den 1970er-Jahren eingeführt. Mit der zunehmenden Popularität des Straßentanzes und der Hip-Hop Kultur begann auch die Blütezeit der Breakdance Kultur. Crews wie die weltberühmte Rock Steady Crew oder die professionellen Tänzer von Break Machine mit ihrem Welthit "Street Level" sowie die zahlreichen Tanzfilme sorgten in den 1980er-Jahren für einen weltweiten Boom, der auch Europa erreichte. Breakdance war in den 1970er- und 1980er-Jahren für die Afroamerikaner in den Ghettos von New York mehr als nur eine gewaltlose Alternative zu den gewalttätigen Konflikten zwischen verfeindeten Clans. Es war und ist immer noch eine Form der friedlichen Auseinandersetzung, bei der Shakehands und Umarmung nach den Battles besonders geprägt sind.

B-Boy Kultur in Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland wurde die Breakdance Kultur in den 1980er-Jahren populär. Aber anders als in New York fingen die Leute nicht auf der Straße zu tanzen an, sondern aufgrund des medialen Aufrufs durch die Medien. Die Bravo Zeitschrift veranstaltet eine Meisterschaft, wo im Vorfeld schon Anleitungen und Tipps gegeben wurden. Das Ganze sah allerdings nach einem Trauerspiel aus, bei der die Tänzer krampfhaft versuchen, die Bewegungsflüsse der wahren B-Boys nachzuahmen. Nachdem der Boom und das Tanzfieber in den Medien nachließ, schien Breakdance wieder von der Bildfläche verschwunden zu sein. Die verbliebenen Tänzer wollten allerdings vom Tod der B-Boy Kultur nichts wissen und bewegten sich wieder zurück zu den Wurzeln: das Training fand in abgelegenen Räumen, öffentlichen Sportplätzen, in der Garage oder wo sonst noch Fläche zum Trainieren da war. Welches Resultat letztendlich entstand, konnte man einige Jahre später erkennen. Das erste Battle of the Year Event wurde in Deutschland gegründet und gilt als inoffizielle Weltmeisterschaft im Breakdance. Die Tänzer der Crew Battle Squad gelten als Pioniere der deutschen Breakdance Kultur. Battle Squad gewann in den ersten beiden Jahren den Battle of the Year. Der letzte deutsche Sieger aus Deutschland waren die Tänzer der Flying Steps, die derzeit mit ihrem neuen Projekt Flying Illusion für Furore sorgen.

B-Boy Kultur heute[Bearbeiten]

Die Breakdancing Kultur erreicht weltweit einen Kultstatus, der sogar die ältere Generation erreicht. Obwohl Breakdance schon fast 40 Jahre alt ist, sind die Gründungsväter der ersten Generation immer noch sehr aktiv

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Breakdance – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Info Sign.svg Dieser Artikel ist im Marjorie-Wiki entstanden.