Birgit Förstner

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Birgit Förstner (* 16. Juni 1969) ist eine deutsche Cellistin und Schauspielerin.

Werdegang[Bearbeiten]

Förstner begann ihre Ausbildung am Violoncello bei Gerhard Hamann[1] an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen.[2] Danach studierte sie in Karlsruhe, Stuttgart und Paris.[2][3] Ihre Lehrer waren unter anderem Mario Brunello (Italien) und Michel Strauss (Paris).[1]

Sie war 1996 Stipendiatin des Deutschen Musikrates im Rahmen des Podiums junger Musiker.[2][3]

Seit 1998 spielt sie als freischaffende Künstlerin, seit 2001 hat sie ihr Repertoire um Tanz und Schauspiel erweitert.[1][2]

Sie spielte im Rundfunkorchester Tiflis[4], im Folkwang Orchester Essen[4], bei den Würzburger Philharmonikern[4], bei den Hermann Prey Festspielen Bad Urach, beim Rio Reiser Festival Fresenhagen, bei den Schwetzinger Schloßfestspielen, den Sommerfestivals Paxus (Griechenland) und Pescara (Italien). Sie hatte Engagements am Titisee, in Würzburg, an der Landesbühne Oberfranken, in Nürnberg, am E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg, am Theater Ravensburg und ist seit 2010 am Staatstheater Nürnberg.[3][4]

Sie schuf Barock au Chocolat, Das Geheimnis der Scheherazade und begründete das Musikkabarett Die blauen Engel.[3]

Sie unterrichtet an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.[5] Sie spielte in den Crossover Projekten Quartett La Finesse (seit 2008)[6] und Musenküsse. Sie begründete die Kleinkunstplattform nana theater mit.[3][4]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Förstner gewann zahlreiche internationale Preise mit dem Appolon Streichquartett.[2][7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]