Biomaris

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merge-split-transwiki default 2.svg In der Wikipedia existiert ein Artikel unter gleichem Lemma, der jedoch von diesem in Art und/oder Umfang abweicht.

Biomaris (Eigenschreibweise: BIOMARIS) ist ein mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Bremen, das Gesichts- und Körperpflegeprodukte sowie Getränke auf Meerwasserbasis entwickelt, produziert und vertreibt. Präsent ist das Unternehmen mit ca. 30 eigenen Geschäften, meist innerhalb der jeweiligen Kurzentren und Wellnessbäder der deutschen Seebäder oder als Verkaufspavillons am Strand.

Biomaris GmbH & Co. KG
Biomaris Logo (2016).jpg
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1937
Sitz Bremen, Deutschland
Leitung Benjamin Winter
Claudia Grätschus
Mitarbeiter rd. 75
Umsatz 9.454.000 EUR (2014)[1]
Branche Kosmetikindustrie
Website www.biomaris.com

Das 1937 gegründete Unternehmen wurde vor allem bekannt durch seine Trinkkuren mit Meerwasser, die es – jahrzehntelang als einziger Anbieter auftretend – in den deutschen Seebädern sowie in Kur- und Wellness-Einrichtungen im Binnenland anbietet. Mittlerweile verkauft Biomaris auch Kosmetika und Pflegeprodukte auf Meerwasserbasis in Kosmetikstudios, Apotheken und ab Werk sowie Online. Über Handelspartner werden die Produkte weltweit in rund 25 Ländern angeboten.

Das Unternehmen[Bearbeiten]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen Biomaris wurde 1937 von dem Bremer Kaufmann Walter Brachmann gegründet. Brachmann stellte auf der Leipziger Messe zum ersten Mal sein auf Thalasso basierendes Helgoländer Meerwasser-Kurgetränk vor. Zwei Jahre später wurden erste deutsche Mineralwasser-Fabriken beliefert. 1946 wurde auf der ostfriesischen Nordsee-Insel Borkum der erste Biomaris-Ausschank eröffnet und eine Trinkkur mit Meerwasser angeboten. Über eine etwa 400 Meter lange Unterwasserleitung wurde das Meerwasser zur Aufbereitungsanlage der Trinkkurhalle geführt. In der Folge wurden vom Unternehmen nach und nach in den Heilbädern an der Nord- und Ostsee weitere Trinkkurhallen eingerichtet, in denen Meerwasser ausgeschenkt wurde. In den 1950er und 1960er Jahren wurde zudem der Vertrieb von Meerwasser-Erzeugnissen auf das gesamte Bundesgebiet der damaligen BRD ausgedehnt. Limonaden wie „Biomaris Kola“ und das „Orangentiefseegetränk“ erweiterten ab Anfang der 1950er Jahre das Sortiment des Unternehmens. Gleichzeitig verkaufte Biomaris fortan Meersalz an heimische Fabriken, die es zur Herstellung von Salzgebäck oder Milchprodukten verwenden. Auch in der Schweiz, in Benelux und in Nord- und Südamerika fand das Biomaris-Meersalz Abnehmer.[2][3]

 
Biomaris-Zentrale in Bremen

1952 zog Biomaris in das neu errichtete Werk in Bremen-Walle am Parallelweg im Ortsteil Osterfeuerberg; bis heute der Hauptsitz des Unternehmens. Zum Firmengelände gehört ein unterirdischer Wassertank mit einem Fassungsvermögen von etwa einer halben Million Litern Wasser.[2][4]

Ebenfalls im Jahr 1952 erwarb Biomaris das 1871 gebaute BereisungsschiffAtlantic“, und baute es zu einem Seewassertanker um. Ab 1955 transportierte die Biomaris Atlantic fast 30 Jahre lang den nach Unternehmensangaben sogenannten Rohstoff „Meerestiefwasser“ aus der Nordsee über die Weser nach Bremen. 1982 musterte das Unternehmen das Schiff wieder aus, das nach Umbau und Restaurierung seit 1989 für Charterfahrten benutzt wird. Seit 1982 stammt das „Meerestiefwasser“ aus einer Nordmeerströmung bei Island.[2]

1960 erweiterte das Unternehmen sein Sortiment und bot neben Getränken auch Hautcreme, nach Unternehmensangaben mit den Inhaltsstoffen des Meeres, an. Später folgten weitere Pflegeprodukte, die heute den Großteil des Umsatzes ausmachen.[2]

Etwa 1970 war die Trinkkur mit Meerwasser schließlich etabliert.[3] Biomaris blieb bis Anfang der 2000er Jahre alleiniger Anbieter des Produkts.[5]

Die Biomaris GmbH & Co. KG ist ein Familienunternehmen, das sich heute zu hundert Prozent im Besitz von Waltraud Winter, der Tochter des Firmengründers, befindet.[6]

Produkte[Bearbeiten]

Ursprünglich stammte das Meerwasser, das die Grundlage der Biomaris-Produkte liefert, von der deutschen Nordseeküste. Mittlerweile wird es aus der See vor Grönland[4] gewonnen und mit Spezialcontainern nach Bremen transportiert.[3] War Biomaris zunächst bekannt für seine Meerwasser-Getränke, so besteht das Sortiment mit rund 300 Produkten heute überwiegend aus Kosmetik auf Basis von Meerwasser, Meersalz, Algen und weiteren Meereswirkstoffen.[4] Produziert und vertrieben werden folgende Produktlinien:

  • Gesichtspflege-Linien für jeden Hauttyp
  • Körperpflege, Haarpflege, Fußpflege, Sonnenschutz-Produkte
  • Dekorative Kosmetik
  • Speise-Meersalze
  • Meerwasser-Getränke

Vertrieb[Bearbeiten]

In Deutschland ist Biomaris mit rund 30 eigenen Shops und Präsentationen in Seebädern an der Nord- und Ostsee vertreten, in denen selbständige Handelsvertreter Biomaris-Produkte verkaufen. Hinzu kommen etwa 130 Kur- und Wellness-Einrichtungen im Binnenland, die ebenfalls Biomaris vertreiben, sowie Tausende Apotheken, die über den Pharmaziegroßhandel beliefert werden. Einige Hundert Depot-Apotheken führen das gesamte Sortiment an Biomaris-Produkten. Außerdem setzen rund 1.000 Kosmetikerinnen in ihren Studios die Pflege-Produkte und Kosmetika für kosmetische Behandlungen und Thalasso-Anwendungen ein und verkaufen die Produkte auch. Zudem verkauft das Unternehmen ab Werk und betreibt zusätzlich seit 1996 einen eigenen Online-Shop. Weltweit arbeitet Biomaris mit Handelspartnern in 27 Ländern (2016) zusammen. Biomaris Produkte sind beispielsweise in Japan, Saudi-Arabien und Israel erhältlich.[3][6]

Biomaris Forschungspreis[Bearbeiten]

Biomaris engagiert sich im Bereich der Meeresheilkunde und der Meereswissenschaften. So hat das Unternehmen unter anderem von 2010 bis 2013 gemeinsam mit MARUM, dem Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen, jährlich den Biomaris Forschungspreis zur Förderung der Meereswissenschaften im Land Bremen vergeben. Dieser Preis war mit 5.000 Euro dotiert.[7][8]

Der Biomaris Forschungspreis wurde an folgende Wissenschaftler vergeben:[7][8]

Unternehmenskonzept, Außenauftritt und Bekanntheit[Bearbeiten]

Das Unternehmen stellte von Anfang an seinen „Hauptrohstoff“, das Meerwasser, in den Mittelpunkt des Firmenkonzeptes und Außenauftritts. So machte zum Beispiel ein um 1952 verwendeter Werbeprospekt von Biomaris für deren „Meerestiefwasser“ mit dem Slogan „Das Meer ist der Urquell allen Lebens“ auf. Inzwischen vertritt das Unternehmen das Konzept „Gesundheit und Schönheit aus dem Meer“ und stellt in seiner Werbung heraus, dass die verwendeten „Rohstoffe des Meeres“ – wie „Meerestiefwasser, spezielle Meeresalgen und Meersalz“ – heute „zu den noch wenigen unberührten Ressourcen“ gehören.[6]

Keimzelle des heutigen Vertriebs war die erste Trinkkurhalle von 1946 auf Borkum. Im Zuge des – im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders – rasch wachsenden Fremdenverkehrs und der florierenden Kurbranche entstanden nach und nach in „vielen deutschen Seebädern solche Trinkkurhallen, in denen die Kurgäste Meerwasser-Getränke zu sich nahmen und in den Wandelhallen flanierten“. Als damaliger Alleinanbieter und „Bestandteil der Bäderkultur“ erreichte Biomaris so einen hohen Bekanntheitsgrad: Als die Trinkkur mit (Biomaris-)Meerwasser sich bis etwa 1970 etabliert hatte, gehörte sie nach Angaben von Öko-Test „für jährlich über eine Million Menschen in Deutschland zum festen Bestandteil ihrer Gesundheitsprävention“.[3][6]

Inzwischen hat sich Biomaris „zu einem Spezialisten für Kosmetik auf der Basis von Wirkstoffen aus dem Meer entwickelt“ (Öko-Test[3]) und „mit Produkten auf Meerwasserbasis […] erfolgreich […] eine Marktnische besetzt“ (Weser-Kurier[6]).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bundesanzeiger
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Biomaris. Unternehmensporträt. In: Handelskammer Bremen (Hrsg.): Wirtschaft in Bremen – Magazin der Handelskammer (WiB). Schünemann, 2008, ISSN 0931-2196, S. 28 ff.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 Sandra Klein: Die Kraft des Meeres. In: MUM – Markt & Medien. Öko-Test, Februar 2012, S. 17 (online; PDF, 340 kB [abgerufen am 8. Februar 2016]).
  4. 4,0 4,1 4,2 Ilka Lankowski: Reich an Wirkstoffen. Bremer Firma „Biomaris“ wird 75 / Pflegeprodukte auf Meerwasserbasis. In: Kreiszeitung. 21. November 2012 (online [abgerufen am 8. Februar 2016]).
  5. Redaktion der Hobbythek (Sabine Fricke, Jean Pütz u. a.): Wohlfühlen wie ein Fisch im Wasser. In: Hobbythek (Hrsg.): Hobbytip der Hobbythek. 329: Wellness – zwischen Heilen und Humbug. WDR, 2002, S. 7 (online; PDF, 410 kB [abgerufen am 8. Februar 2016]).
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 Heinz Holtgrefe: Meerwasser als lukrative Kosmetik-Nische. Biomaris feiert 75-jähriges Bestehen: Firma ist immer noch zu hundert Prozent im Familienbesitz. In: Kurier am Sonntag, Sonntagsausgabe des Bremer Weser-Kuriers (= Rubrik Märkte & Macher). Bremer Tageszeitungen AG, Bremen 26. Februar 2012, S. 24.
  7. 7,0 7,1 BIOMARIS Forschungspreis. In: marum.de. MARUM, Bremen, 30. Oktober 2013, abgerufen am 8. Februar 2016.
  8. 8,0 8,1 BIOMARIS Forschungspreis. In: hausderwissenschaft.de. Haus der Wissenschaft, Bremen, abgerufen am 8. Februar 2016.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.

53.097888.79291Koordinaten: 53° 5′ 52,4″ N, 8° 47′ 34,5″ O