BgC3 LLC

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

bgC3 LLC ist ein von Microsoft-Mitbegründer Bill Gates im März 2008, damals noch unter dem Namen Carillon Holdings, gegründetes Unternehmen. Nach der Verabschiedung von Bill Gates bei Microsoft, wurde der Name im Juli 2008 formell in bgC3 LLC geändert. Der Name ist ein Akronym für Bill Gates Catalyst 3. Die angefügte Zahl soll dabei auf das dritte Projekt nach Microsoft und der Bill & Melinda Gates Foundation hinweisen. [1] [2] [3]

bgC3 LLC
Rechtsform Limited Liability Company (LLC)
Gründung März 2008 (damals noch unter Carillon Holdings)
Sitz Kirkland, Vereinigte Staaten
Leitung Larry Cohen
Website bgc3.com

Der Anmeldung beim US-amerikanischen Patent- und Markenamt[4] zufolge, handelt es sich um eine Denkfabrik für

  • wissenschaftliche und technologische Dienstleistungen,
  • industrielle Analysen und Forschung sowie
  • Entwurf und Entwicklung von Computer-Hardware und Software zur Bekämpfung der Armut.

Das Unternehmen ist als eine Mischung zwischen einer Denkfabrik, Gründerzentrum und Risikokapital-Unternehmen beschrieben worden. bgC3 wird von Larry Cohen, einem ehemaligen Microsoft-Manager als geschäftsführendem Gesellschafter verwaltet. Die Marke BGC3 und deren Logo werden von dem Anwalt Allen J. Baden als Partner der K&L Gates LLP[5] verwaltet. Der Firmensitz in Kirkland (Washington) wurde aufwändig mit neuster Microsoft-Hardware ausgestattet,[6] wie etwa einem berührungsempfindlichen Computer-Tisch Surface[7] im Eingangsbereich. Seit 2011 arbeiten Ann Vandor als Content Strategy Consulting[8] und James Rusk als Chief Security Officer[9] für bgC3.

Kritik[Bearbeiten]

Die offizielle Website von bgC3 enthält mehrere Jahre nach der Gründung nur das Logo (ohne www.) bzw. (mit www.) eine Weiterleitung zu der von The Gates Notes LLC betriebenen Seite[10] mit persönlichen Kommentaren von Bill Gates. Ansonsten wurden (abgesehen von der zuletzt am 8.6.2012 durchgeführten Verlängerung des Markenschutzes) keine Aktivitäten öffentlich bekannt (stand Aug. 2012) und sogar der Firmengründer selbst, erwähnt die Firma in seinen "The Gates Notes"[10] nicht mehr. Die Ernsthaftigkeit der Firma als Denkfabrik, Gründerzentrum und sein "drittes Projekt" ist in sofern eher zweifelhaft. Wie bereits kurz nach der Gründung vermutet wurde,[1] handelt es sich bei der Firma wohl eher um ein Unternehmen zur Koordinierung von Bill Gates persönlichen Ideen und Aktivitäten.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Bill Gates baut neue Firma auf. Heise Verlag. 23. Oktober 2008. Abgerufen am 26. August 2012.
  2. Bill Gates forms mysterious new company. Puget Sound Business Journal. 22. Oktober 2008. Abgerufen am 26. August 2012.
  3. bgC3 oder Bill Gates und sein rätselhaftes neues Unternehmen. ITespresso.de. 23. Oktober 2008. Abgerufen am 26. August 2012.
  4. Trademark Category, Computer&Software Services&Scient, BGC3. LegalForce Trademarkia. Abgerufen am 28. August 2012.
  5. K&L Gates Continues Expansion of IP Practice with Addition of Seattle Partner. K&L Gates LLP. 21. August 2008. Abgerufen am 28. August 2012.
  6. Bill Gates gründet ein neues Start-up. golem.de. 24. Oktober 2008. Abgerufen am 27. August 2012.
  7. Microsoft bringt Computer-Tisch Surface auf den Markt. Computerwoche. 4. März 2008. Abgerufen am 26. August 2012.
  8. Profile Ann Vandor. Yatedo. Abgerufen am 28. August 2012.
  9. Profile James Rusk. Yatedo. Abgerufen am 28. August 2012.
  10. 10,0 10,1 The Gates Notes. Abgerufen am 26. August 2012.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.