Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merge-split-transwiki default 2.svg In der Wikipedia existiert ein Artikel unter gleichem Lemma, der jedoch von diesem in Art und/oder Umfang abweicht.
Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e.V.
Zweck: Berufsverband für Sexarbeitern
Vorsitz: Jutta Feldbaur
Gründungsdatum: 13. Oktober 2013
Sitz: Jutta Feldbaur
Website: berufsverband-sexarbeit.de

Der Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen ist ein bundesweiter Berufsverband von Sexarbeitern in Deutschland. Er hat das Ziel, deren Arbeits- und Lebensbedingungen zu verbessern. Er wurde am 13. Oktober 2013 in Köln gegründet.[1] Sprecherinnen sind Undine de Rivière und Johanna Weber. Demgegenüber gründeten Bordellbetreiber bereits im Jahre 2002 den Bundesverband Sexuelle Dienstleistungen.

Am 29. Oktober 2013 veröffentlichte der Verband den „Appell FÜR Prostitution - für die Stärkung der Rechte und für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen in der Sexarbeit“[2] als Replik auf den Appell gegen Prostitution von Alice Schwarzer.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten]

Facebook icon.svg Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen bei Facebook
Twitter.png Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen bei Twitter
Youtube.svg Channel zum Thema auf YouTube

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gründung des Berufsverbandes erotische und sexuelle Dienstleistungen. Pressemitteilung vom 13. Oktober 2013 (online)
  2. Appell FÜR Prostitution. Pressemitteilung vm 29. Oktober 2013 (online)
  3. Spiegel Online Interview mit Johanna Weber vom 29.10.2013
  4. Prostitution weitet sich "unerträglich" aus DIE WELT vom 22.11.13
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.