Berner Singstudenten

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berner Singstudenten

Wappen Zirkel
{{{WappenAltText}}} {{{ZirkelAltText}}}
Basisdaten
Hochschulort: Bern
Hochschule/n: Universität Bern
PHBern
Gründung: 17. November 1898
Korporationsverband: CC Bern
Farbenstatus: farbentragend
Farben:
Mütze: Couleur
Art des Bundes: Männerbund
Stellung zur Mensur: nichtschlagend
Wahlspruch: Mein Lebenslauf ist Lieb' und Lust
Website: www.singstudenten.ch

Die Berner Singstudenten sind eine 1898 gegründete farbentragende, nichtschlagende Studentenverbindung an der Universität Bern.

Die Berner Singstudenten sind den Zürcher Singstudenten in Freundschaft verbunden, es besteht aber kein Kartell.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Anfänge[Bearbeiten]

Als Gründungsdatum der Berner Singstudenten wird der 17. November 1898 angegeben. An diesem Tag hatte sich eine Gruppe von singenden Wilden um Gottlieb Schär offiziell zu einem Verein zusammenschlossen. Zweck dieses Vereins war gemäß Statuten «die Pflege von Gesang und Freundschaft unter den nicht farbentragenden Studierenden und das Auftreten an akademischen Anlässen». Gut ein Jahr später, am 28. November 1899 wurden die Statuten revidiert und der Verein in eine farbenführende Lebensverbindung umgewandelt, der sich fortan «Studentischer Gesangsverein Bern» (StGVB) nannte.

Im 20. Jahrhundert[Bearbeiten]

1902 und 1905 folgten die ersten Teilnahmen am Bernischen bzw. Eidgenössischen Gesangsfest. Bereits 1903 trat der Chor anlässlich der Einweihung des neuen Universitätsgebäudes auf. 1912 folgte mit der Umbenennung in "Berner Singstudenten" auch die Einführung des Farbentragens an besonderen Anlässen, ab 1930 dann auch zu Vorlesungen. 1956 wurde das erste Mal ein Maisingen durchgeführt. Dieser Anlass wird seither jährlich am 30. April durchgeführt, um den Mai einzuläuten. Als direkte Folge der Studentenbewegung wird 1969 das Tragen der Farben an der Universität abgeschafft. 1975 wird das Restaurant Krone gekauft, welches fortan als Heim und Stammlokal dient.

Couleur und Prinzipien[Bearbeiten]

Die Farben der Berner Singstudenten sind blau-schwarz-rot mit goldener Perkussion bei Couleur und Band; auch Füchse tragen die kompletten Farben. Die Berner Singstudenten sind konfessionell und politisch neutral, fakultätsübergreifend und steht allen Studenten der Berner Hochschule offen.

Als nichtschlagende Verbindung leisten die Mitglieder der Berner Singstudenten keine Satisfaktion. Uneinigkeiten werden mittels Bierstreiten beigelegt.

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1992: Studentengesangverein Zürich: Perlen der Romantik – Konzert der Berner & Zürcher Singstudenten 7. & 8. Februar 1992. Musikalische Leitung Lukas Reinitzer, CD
  • 2003/2004: Schweiz. Vereinigung für Studentengeschichte: Lieder aus dem Schweizer Commersbuch. Gemeinschaftsproduktion Zürcher und Berner Singstudenten, Musikalische Leitung Martin Baur, CD
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.