Bernd F. Oehmen

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernd F. Oehmen (2009)

Bernd F. Oehmen (* 23. April 1940 in Düsseldorf) ist ein deutscher Fotograf. Der gelernte Bankkaufmann im Ruhestand lebt und arbeitet heute als freier Fotograf in Baden-Baden.

Biografie[Bearbeiten]

Bernd F. Oehmen hatte die ersten Kontakte mit der Fotografie in seiner Düsseldorfer Lehrzeit. Während einer mehrjährigen beruflichen Auslandstätigkeit in Paris knüpfte Oehmen unter anderem Kontakte zu den französischen Fotografen Lucien Clergue, Robert Doisneau und Eva Rubinstein und wird 1974 Mitglied im „Photoclub de Paris les 30x40“, die ihm auch die Teilnahme an einer ersten Ausstellung im Jahre 1974 ermöglichte. Eine Freundschaft und bis heute enger Erfahrungsaustausch verbindet ihn auch mit dem Bonner Reisefotografen Burkhard Jüttner.

Im Jahr 1979 war Oehmen an einer Gemeinschaftsausstellung im Institut Français Francfort über das Thema „le Centre Georges Pompidou“ mit Martine Franck, Claude Dityvon, Jeanloup Sieff, Richard Kalvar, Marc Riboud und Robert Doisneau beteiligt. Bei einem weiteren beruflichen Aufenthalt in Paris in den Jahren 1981–1984 folgten weitere Ausstellungsbeteiligungen. Unter anderem eine Teilnahme im Rahmen der Ausstellung „Frankreich aus deutscher Sicht“ in Metz. In dieser Zeit nahm Oehmen auch an einem Workshop mit dem italienischen Fotografen Franco Fontana teil. Die erste Einzelausstellung fand im Jahr 1982 im Centre Culturel de Neuilly statt.

Polaroid und klassische Fotografie[Bearbeiten]

1982 unternahm Oehmen erste Versuche mit Polaroidmaterial. Vorausgegangen war der Besuch einer Ausstellung mit manipulierten Polaroids SX-70 des in Paris lebenden deutschen Fotografen Andreas Mahl[1]. Die intensive Beschäftigung mit Polaroidmaterial führte 1988 zu seiner ersten Einzelausstellung von Polagraphien (SX-70-Abzüge) in der Fotogalerie Panoptikum Frankfurt, in dessen Rahmen einige Ausstellungsexemplare durch den renommierten Sammler Manfred Heiting angekauft wurden. Vier Werke wurden in die renommierte Polaroid Collection aufgenommen. Es folgten weitere Ausstellungen, unter anderem 1988 die Teilnahme an der Polaroidausstellung „Selections 4“ auf der Photokina in Köln.

In den folgenden Jahren beschäftigte sich Oehmen intensiver mit dem Polaroid-Image-Transfer und Emulsionslifting-Verfahren mit einer 9 X12 Studiokamera sowie im Rahmen eines Workshops mit der größten Polaroid-Kamera (Bildformat 50×60 cm). Dabei entstanden drei Stillleben im Format 50×60 als Imagetransfer auf Büttenpapier. In den Jahren 2010 und 2011 nahm Oehmen an weiteren Ausstellungen teil. Unter anderem an der „Polaroid: Easy Art?“ die in Dolceacqua, Nizza und Mailand gezeigt wurde [2]. Auch an der großen Polaroid Retrospektive unter dem Titel „Polaroid en Péril“ im Musée de l’Elysée in Lausanne sowie bei den „Rencontres Photographiques“ in Arles wurden Bilder von Oehmen gezeigt. In der Galerie der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau fand 2011 auch eine eigene Ausstellung unter dem Titel " Polagraphien, das andere Sofortbild "statt. Im November 2016 Beteiligung an einer Ausstellung des Fotoclubs Baden-Baden unter dem Titel "Unterwegs" in der VHS. Oktober 2017 Teilnahme an der Ausstellung zum 15-jährigen Bestehen des Fotoclubs im Alten Dampfbad, Baden-Baden unter dem .Thema "irReal" [3].

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Mehrfache Beteiligung an Fotobildbänden der Stadt Frankfurt und Merian-Heften Frankfurt, Koblenz und Kreta
  • Regelmäßige Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitungen und Magazinen u.a. Handelsblatt und diverse Fotozeitschriften und Schulbüchern
  • Fotos für die Werbeindustrie
  • 1994 einzige Doppelbildseite im Erinnerungsbuch der Stadt Frankfurt zum 1200-jährigen Stadtjubiläum
  • 2001 Titelbild für den im Sozietäts Verlag erschienen Krimi „Sonderkommando“
  • 2003 Lieferung des kompletten Bildmaterials für den Polyglottreiseführer „Frankfurt“ in russischer Sprache
  • 2004 Buchprojekt über französische Restaurants in Frankfurt mit Susanne Müller „Frankreich in Frankfurt/La France à Francfort“, Sozietäts Verlag
  • 2006/2009 Bilder in Merian Live Frankfurt
  • Fotos befinden sich in Besitz der Bibliothèque nationale de France[4], der Stadt Frankfurt, Polaroid Collection (jetzt WestLicht Collection) und in verschiedenen Privatsammlungen (u.a. Manfred Heiting Fotosammlung, seit 2002 im Museum of Fine Arts, Houston)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]