Beate Spitzmüller

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beate Spitzmüller (* 14. Dezember 1963 in Offenburg) ist Bildende Künstlerin und Kunsttherapeutin.

Leben[Bearbeiten]

Von 1986 bis 1993 studierte sie freie, angewandte und interdisziplinäre Kunst an der Academie des Arts Decoratifs Straßburg, an der Freien Akademie für Bildende Kunst Freiburg und an der Hochschule für Bildende Kunst Frankfurt/M., Städelschule. 1994 zog sie nach Berlin.

Beate Spitzmüller zeichnet, fotografiert, filmt und entwickelt Konzepte für ihre Installationen und Kunstprojekte. Sie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Zeit und setzt sich mit gesellschaftlichen, sozialen und ökologischen Fragen auseinander. Sie arbeitet konzeptionell, meist in Bildreihen und Serien.

Seit 1999 ist sie im Bereich der Vermittlung von Kunst im interkulturellen Kontext tätig. Davon manifestierten sich verschiedene generationsübergreifende und mehrjährige Projekte wie „Kreativität gegen Sprachbarrieren“ oder „Die gedeckte Tafel und das Tischgespräch“ in Ausstellungen in Berlin und mit der Johannesburg Art Gallery (JAG), Südafrika.

2002 hat sie eine Kunstwerkstatt in Berlin für Menschen in der vierten Lebensphase aufgebaut, die sie seither leitet. 2004, im Auftrag des Bezirksamt Berlin Mitte, LuV Bibliotheken und Kultur, FB Kunst und Kultur das Kunstprojekt, hat sie „K.i.S“, ein Kunstprojekt an Berliner Schulen im Bezirk Mitte, konzipiert, entwickelt und auf die Beine gestellt.

Ausstellungen und Kunstprojekte (Auswahl)[Bearbeiten]

  • IV. International Art Trienale Majdanek, Polen
  • Deutsches Elfenbein Museum Erbach, Auszeichnung der Bernd-Rosenheim-Stiftung „Bewegung, Tanz in der Skulptur“
  • Goethe House, New York, USA - “Art in the Box“
  • Wassermuseum Berlin, Wasser in der Kunst II, D - “Landgang”
  • Museum of the World Ocean, Kaliningrad, R, “Water in the Art”
  • Maison 44, Basel, CH - “10 minutes and more“
  • Kunstverein Bad Salzdetfurth, D
  • Kunstverein Hannover-Langenhagen, Kunst im öffentlichen Raum, D
  • Kunstverein Böblingen, Alte Schleuse, Böblingen, D - “Zeitfenster-Zeitsilhouetten“
  • Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, D
  • Union Gallery Melbourne, AUS - “LebensMittel / means for life”
  • Phoenix Gallery, New York, USA
  • Abgeordnetenhaus Berlin, D - “Normalitäten”
  • Urban Jealousy 1st International Nomad Biennal of Teheran, IR
  • Lali-Kali Akademie, New Delhi, IND
  • Matthäi Kirche, Berlin, D, “Der Fall Eva“
  • Thailand New Media Arts Festival, Bangkok, T
  • “HEIMATerde“, in Kooperation mit dem Ausländerbeirat der Stadt Jena, artcult und ausländischen BürgerInnen
  • “Science meets Art” in Zusammenarbeit mit Ping Qui, bees & butterflies, dem Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie Berlin, dem Deutschen Rheuma-Forschungszentrum und der Eawag, EMPA Zürich

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.