Basis'12

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das bayerische SchülerInnensymposium, kurz basis, ist Europas größter, allein von Schülern organisierter Schülerkongress.

basis’12, das vom 20. – 22. April 2012 stattfinden soll, ist eine Veranstaltung der LandesSchülerInnenVereinigung Bayern e. V. und somit ein Kongress, der allein von Schülern für Schüler organisiert wird.Dabei informieren, beteiligen sich und diskutieren ca. 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Schularten nachhaltig, um Schule besser zu machen. Der Schwerpunkt von basis’12 liegt auf der Betrachtung verschiedener Schulkonzepte, der Evaluation des bayerischen Schulsystems und der Formulierung von Forderungen zu dessen Verbesserung.

Organisatorischer Rahmen[Bearbeiten]

Vom 20. – 22. April 2012 wird basis’12, Europas größter Schülerkongress zum siebten Mal veranstaltet. Die LandesschülerInnenvereinigung als Veranstalterin erwartet ca. 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Kongress, der Schülerinnen und Schülern eine große Austauschplattform bieten soll. Das Mindestalter liegt aus organisatorischen Gründen bei 12 Jahren. In Workshops sowie Diskussionen wird den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten, sich vielfältig mit inhaltlichen Themen auseinander zu setzen, zu diskutieren und Schlüsselkompetenzen für die Schülervertretungsarbeit zu erwerben. Ca. 100 qualifizierte Referenten und Diskussionsgäste leiten diese Arbeitsphasen und garantieren durch bildungspolitische Kenntnisse und fachliche Kompetenz einen weiterbildenden Erfahrungsaustausch, sowie die Entwicklung neuer Ideen. Bei einem Kongress dieser Größenordnung bedarf es eines funktionierenden Kernteams, das aus sechs Hauptorganisatorinnen und einer großen Anzahl an freiwilligen Helfern besteht. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, werden auf basis‘12 rund 100 engagierte Helfer und Referenten vor Ort sein.

Die Idee hinter basis‘12[Bearbeiten]

Aufgrund bildungspolitischer Veränderungen der letzten Jahre ist es an der Zeit, dass sich Bayerns Schülerschaft kritisch mit der Situation auseinandersetzt und sich an dem Prozess beteiligt. Es geht uns darum, dass Schülerinnen und Schüler gemeinsam ihre Bedürfnisse bewusst wahrnehmen und Forderungen ausarbeiten. Diese werden an die Öffentlichkeit, sowie die Verantwortlichen in der Politik herangetragen, sodass Diskussionen entfacht werden.

Durch basis’12 wird ein Forum geschaffen, das vor allem minderjährigen Schülerinnen und Schülern trotz fehlenden Wahlrechts die Möglichkeit zu politischer Partizipation ermöglicht. Das Hauptaugenmerk dieses Kongresses liegt aufgrund struktureller Veränderungen, in der Betrachtung verschiedener Schulkonzepte, der Evaluierung des bestehenden bayerischen Systems und dessen Verbesserung. Ziel ist es, einen Blick über den Tellerrand zu werfen, konstruktive Veränderungen zu erarbeiten und damit Schwung in die Bildungspolitik des Freistaats zu bringen. Es ist an der Zeit, dass demokratische Grundsätze auch im bayerischen Schulsystem zugelassen werden. Den Meinungen, Fragen, Wünschen und Träumen der Schülerinnen und Schüler soll eine Plattform geboten werden, die ihnen Gehör verschafft. Außerdem gibt es in Bayern eine Schülervertretungsstruktur, die Aufbauhilfe benötigt. Der vor fünf Jahren eingeführte Landesschülerrat (LSR), die neue anerkannte Schülervertretung auf Landesebene, kann Unterstützung von der Basis gebrauchen. Aufklärungsarbeit wird geleistet, um damit die Schüler- vertretungsarbeit von unten herauf demokratisch zu stärken.

Ziel und Zielgruppe[Bearbeiten]

In erster Linie möchte die LSV für basis`12 bayerische Schülerinnen und Schüler aller Schularten, die sich aktiv in das Schulleben einbringen, als Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewinnen. Dazu zählen unter anderem Schülervertreter (Aktive der Schülermitverantwortung (SMV), Klassen-, Schüler-, Bezirksschülersprecherinnen und -sprecher), Tutoren, Mentoren und Mitglieder in Mediengruppen.

Es ist uns ebenfalls wichtig, auch unerfahrene, aber dennoch interessierte Schülerinnen und Schüler mit einzubeziehen. Ansprechen möchten wir auch Schüler aus anderen Bundesländern und Staaten, um einen möglichst breit gefächerten Erfahrungsaustausch zuermöglichen. Insgesamt gehen wir von Teilnehmerinnen und Teilnehmern ab einem Alter von 12 Jahren aus. Für die Auseinandersetzung und zur Informationsweitergabe wollen wir mit dem Kongress die Presse und andere Medien, Entscheidungsträgerinnen und -träger der Politik, bildungspolitisch aktive Verbände und alle am Schulleben Beteiligten einbinden.

Die konkreten Ziele, die mit diesem Kongress verbunden sind, lassen sich in drei Kategorien einteilen.

Ziele für die Teilnehmer[Bearbeiten]

Auf dem Kongress tauschen sich Schülerinnen und Schüler aus und vernetzen sich untereinander. Außerdem informieren sie sich über Schülervertretung und Bildungspolitik. Ihre Begeisterung werden sie in ihre Schülerorganisationen tragen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer geben eigene Erfahrungen, Methoden und Kenntnisse aus der Schülervertretung weiter und sammeln wiederum Neue. Der Kongress motiviert politisch aktiv zu werden und/oder Schülervertretungsarbeit zu leisten. Die bayerischen Schülerinnen und Schüler gewinnen durch den Kongress an Selbstvertrauen und haben Mut ihre Forderungen an die Öffentlichkeit zu tragen. Durch zahlreiche Workshops erlangen sie wichtige Qualifikationen, die sie in ihrer Schülervertretungsarbeit unterstützt. Um die Integrität zu stärken und eventuelle Vorurteile gegenüber den Mitgliedern anderer Schularten abzubauen steht den Teilnehmern eine große Auswahl an Diskussionsforen zur Verfügung.

Ziele für die Politik und die Öffentlichkeit[Bearbeiten]

Die hohe Beteiligung lenkt die Aufmerksamkeit der Medien auf den Kongress und seine Auswirkungen. Politikerinnen und Politiker werden von den erarbeiteten Positionen zu Handlungen angeregt und so die Meinung der Schülerinnen und Schüler der Legislative und Exekutive nahe gebracht. Der Kongress macht die Öffentlichkeit auf die Arbeit von Schülern und der daraus resultierenden Wirkung aufmerksam; so soll daraus Anerkennung und Unterstützung entstehen.

Ziele für die LSV[Bearbeiten]

Durch eine Steigerung des Bekanntheitsgrades der landesweiten Schülervertretungsarbeit erreicht sie neue Unterstützer und Aktive. Über die Teilnahme an basis’12 bekommen die Stadt- und Kreisschülervertretungen mehr Zuwachs, und können somit eine bessere Grundlage für Schülervertretungsarbeit vor Ort schaffen. Die Arbeit der LSV entwickelt sich durch den Kongress weiter, zum einen, durch organisatorische Erfahrungen, zum anderen durch die Rückmeldung von der Basis der Schülerschaft.

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.