Bahnhof Nürnberg Nord

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gbf Nürnberg Nord 2005
Gelände des Gbf Nürnberg Nord 2011

Der Bahnhof Nürnberg Nord ist ein Güterbahnhof im Stadtgebiet von Nürnberg. Er liegt an der Ringbahn Nürnberg im Norden der Stadt. Der Güterbahnhof wurde als Kopfbahnhof im Stadtteil Gärten hinter der Veste ausgeführt.

1896 wurde von den Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen der Bau der Strecke vom Bahnhof Nürnberg Ost an der Bahnstrecke Nürnberg–Cheb über Nürnberg Nordost zum Bahnhof Nürnberg Nord genehmigt und am 1. Juli 1899 eröffnet. Dieser Abschnitt bildete den ersten Teil des Nordrings der Nürnberger Ringbahn.

Vom Nordbahnhof gingen die weiteren Bauarbeiten nur langsam voran. Am 1. Mai 1905 erreichte die Strecke den Bahnhof Nürnberg Nordwest, am 1. Oktober 1910 folgte der Abschnitt von Nürnberg Nordwest nach Großreuth. Dabei wurde auch ein Verbindungsdreieck am Nordbahnhof errichtet. Dieses ermöglichte, direkt am Kopfbahnhof vorbeizufahren, ohne die Fahrtrichtung zu wechseln.

Zwischen 1938 und 1939 wurde die nördliche Ringbahn weiter ausgebaut. Über eine Verbindung vom Abzweig Eichelberg der Bahnstrecke Nürnberg–Cheb mit dem Bahnhof Nürnberg Nordost durch den Sebalder Reichswald nördlich Erlenstegens konnten Züge aus Richtung Hersbruck direkt auf die nördliche Ringbahn geleitet werden. Damit war vor dem Zweiten Weltkrieg eine einfache Nordumfahrung des Nürnberger Hauptbahnhofs möglich.

Weichen-Schlüsselkasten Gbf Nürnberg Nord mit Gleisplan 2005

Heute besteht der Nordbahnhof nur noch aus dem direkten Gleis, von dem einige Industrieanschlüsse abzweigen. Die beiden Zufahrten aus westlicher und östlicher Richtung zum ehemaligen Kopfbahnhof sind abgebaut. Der östliche Schenkel des Gleisdreiecks zwischen Horneckerweg und Rollnerstraße ist überwuchtert und fast nicht mehr erkennbar.

Weblinks[Bearbeiten]