Baboons

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baboons GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 2001
Sitz Weißenburg in Bayern
Leitung Ulrich Hanus
Mitarbeiter 8 (Stand, Dezember 2009)
Branche Motorradsport-Veranstaltungen
Website www.baboons.de
Stand: März 2017 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2017

Die Baboons GmbH ist ein Unternehmen mit Sitz in Weißenburg in Bayern. Unternehmensbereiche sind das Betreiben eines Internet-Portals für den Bereich Offroad, die Organisation und Vermarktung von Offroad-Sportveranstaltungen, Offroad-Firmen-Incentives, Offroad-Trainings sowie Marketing-Dienstleistungen für die Motorrad-Industrie. Baboons wurde 1995 als Projekt von Ulrich Hanus und Hubert Stanka initiiert. 2001 wurde aus diesem Projekt heraus die Baboons GmbH gegründet.

Geschichte[Bearbeiten]

Ulrich Hanus und Hubert Stanka starteten im Jahr 1995 ein Projekt mit dem Hintergrund, Interessierten das Offroad-Fahren auf dem Motorrad zu vermitteln. Der Arbeitstitel des Projekts hieß zunächst „Proof“. Aus Erfahrungen bei der Extrem-Enduro-Veranstaltung Roof of Africa in Lesotho entstand im Jahr 1996 der Projektname Baboons, der nach dem Baboons-Pass in den Maloti-Bergen benannt ist.

Das Interesse von Motorradfahrern an den Baboons-Trainings wuchs schnell. Nachdem die Vermarktung von Beginn an über eine Website stattfand, wurde im Jahr 1999 ein Internet-Portal programmiert, das weiter reichende Informationen rund um das Thema Offroad-Fahren mit dem Motorrad bietet. Im Jahr 2000 kam eine Reisevermittlungsagentur hinzu. Aufgrund des wachsenden Arbeitsaufwandes wurde daraufhin 2001 aus dem ehrenamtlichen und nebenberuflichen Projekt eine Unternehmensgründung. Im Laufe der Jahre wurden mehrere neue Unternehmensbereiche gegründet.

Motorsport[Bearbeiten]

Bei den Sportveranstaltungen, die von Baboons vermarktet werden, gehen pro Jahr allein in Deutschland rund 5000 Fahrer an den Start. Aushängeschild ist die europäische Cross-Country-Serie. Sie weist die höchsten Starterzahlen im gesamten deutschen Motorsport auf. Bei Einzelrennen gehen bis zu 1000 Fahrer an den Start. Bei den Cross-Country-Meisterschaften, die seit 2002 ausgetragen werden, gibt es jährlich sieben Läufe in Deutschland, fünf in Österreich und fünf in Italien sowie einen europäischen Endlauf.

Als Einzelveranstaltung findet seit 2004 der 24-Stunden European Endurance-Day mit rund 1000 Fahrern auf Gelände-Motorrädern und Quads statt. Eine weitere Sportveranstaltung ist die Yeti-Trophy, eine Winter-Veranstaltung für Quads, die es seit 2006 gibt. 2007 übernahm Baboons die internationalen Vermarktungsrechte der Roof of Africa, einer Extrem-Enduro-Veranstaltung in Lesotho. Diese wird 2011 Teil einer neuen Extrem-Enduro-Weltmeisterschaft, zu der sich die Vermarkter der fünf weltweit bekanntesten Extrem-Enduro-Veranstaltungen zusammengeschlossen haben.

Die nachhaltige Entwicklung des Unternehmens und die neuen Wege im Sport brachten der Baboons GmbH im Jahr 2006 den Gründerpreis der IHK Mittelfranken ein.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfgang Fischer, Georg Blenk, Manuela Eckstein: Markenmanagement in der Motorradindustrie: Grundlagen, Trends, Erfolgsstrategien führender Hersteller. Gabler, Wiesbaden 2005, ISBN 978-3-409-14257-1, doi:10.1007/978-3-322-90719-6.
  • Magazin Motocross aktuell und Enduro, Ausgaben 1-12/2008 sowie 1-12/2009
  • Magazin Enduro, Ausgaben 6-11/2009
  • Magazin Dirtbike, Ausgaben 6/2009

Weblinks[Bearbeiten]

Youtube.svg Channel zum Thema auf YouTube
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.