Bürgergemeinschaft Langenfeld

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bürgergemeinschaft Langenfeld e. V. (B/G/L) ist eine freie Wählergemeinschaft in Langenfeld (Rheinland). Sie wurde 1994 unter anderem von dem Philosophen Wulff Rehfus gegründet. Sie beschreibt sich selbst als „Alternative zu den Parteien“[6] und ihre Herangehensweise an politische Fragestellungen als „bürgernah, logisch und angemessen“. Zu den Grundsätzen der BGL zählt, dass sie keine Partei ist, sich nur auf Langenfeld konzentriert und „logische, keine ideologische“ Politik macht. Im politischen Spektrum sieht sich die BGL weder links, noch rechts verortet.[7] Sie ist Mitglied der Unabhängigen Wählergemeinschaft des Kreises Mettmann (UWG-ME). Über diese stellt sie auch ein Mandat im Kreistag des Kreises Mettmann.

Bürgergemeinschaft Langenfeld
Logo Bürgergemeinschaft Langenfeld.PNG
Verein
Vorsitzender Harald Degner
Schatzmeister Felix Freitag
Gründung 28. November 1994
Gründungsort Langenfeld (Rheinland)
Sitz Rathaus Langenfeld
Konrad-Adenauer-Platz 1
40764 Langenfeld (Rheinland)
Mitglieder ungefähr 60[1] (Stand 2010)
Mindestalter 16 Jahre[2]
Durchschnittsalter unbekannt
Fraktion
Vorsitzender Gerold Wenzens[3]
Geschäftsführer Rolf Mewes[4]
Stellvertretende Vorsitzende Harald Degner,
Felix Freitag[5]
Sitze im Stadtrat
6/44
Frauenanteil 0 %
Website www.bgl-langenfeld.de

Inhaltliches Profil[Bearbeiten]

Während der Kommunalwahlen 2014 forderte die BGL einen sparsamen Umgang mit Steuergeldern, mehr Bürgerbeteiligung, mehr Sicherheit im Straßenverkehr und den Erhalt von Grünflächen.[8]

Windkraft in Langenfeld[Bearbeiten]

In einer Bürgerinformation vom Juni 2015 machte der Ratsherr Andreas Menzel die Position der BGL zu Windkraftanlagen in Langenfeld deutlich: „Wir brauchen keine neuen Flächen und keine neuen Höhengrenzen für Windkraftanlagen in unserer Stadt.“ Windkraftanlagen sind nach Auffassung der BGL „Industrieanlagen, die den Grüngürtel um unsere Stadt weiter zerstören würden“.[9] Als das Verwaltungsgericht Düsseldorf im August 2015 die vom Rat der Stadt Langenfeld beschlossene 100-Meter-Höhenbegrenzung für Windkraftanlagen für rechtmäßig erklärte[10], zeigte sich die BGL über dieses Urteil „höchst zufrieden“.[11]

Wahlergebnisse[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RP-Online: Porträt: Bürgergemeinschaft Langenfeld. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  2. Bürgergemeinschaft Langenfeld: Bürger machen Stadtpolitik - ich mach mit !. Abgerufen am 14. Oktober 2015.
  3. Bürgergemeinschaft Langenfeld: Ratsfraktion. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  4. Bürgergemeinschaft Langenfeld: Ratsfraktion. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  5. Bürgergemeinschaft Langenfeld: Ratsfraktion. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  6. Bürgergemeinschaft Langenfeld: Flyer zur Kommunalwahl 2014. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  7. Bürgergemeinschaft Langenfeld: Die B/G/L Grundsätze. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  8. Bürgergemeinschaft Langenfeld: Flyer zur Kommunalwahl 2014. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  9. Bürgergemeinschaft Langenfeld: Bürger-Information der B/G/L, Windkraft - Hubschrauber - Wohnbebauung. Abgerufen am 7. Oktober 2015.
  10. Verwaltungsgericht Düsseldorf: Höhenbegrenzung für Windenergieanlagen in Langenfeld rechtmäßig. Abgerufen am 7. Oktober 2015.
  11. Bürgergemeinschaft Langenfeld: Höhenbegrenzung für Windenergieanlagen in Langenfeld rechtmäßig. Abgerufen am 7. Oktober 2015.
  12. Stadt Langenfeld: Wahlergebnisse der Kommunalwahl 1994. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  13. Stadt Langenfeld: Wahlergebnisse der Kommunalwahl 1999. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  14. Stadt Langenfeld: Wahlergebnisse der Kommunalwahl 2004. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  15. Stadt Langenfeld: Wahlergebnisse der Kommunalwahl 2009. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  16. Stadt Langenfeld: Ergebnis Gemeinderatswahl 2014. Abgerufen am 6. Oktober 2015.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.