August Classens

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

August Classens (* vor 1882; † nach 1902) war ein Aachener Fotograf des 19. Jahrhunderts.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

1894 hatte August Classens sein fotografisches Atelier auf der Hochstraße 19 in Aachen[1], wo zu jener Zeit ebenso wie am benachbarten Theaterplatz die Fotoateliers von Carl Billotte, Adolph Erkelenz, August Kampf und Eugen Westendorp kulminierten. Classens wurde 1882 mit der Medaille für Photographie, welche die Porträts von Joseph Nicéphore Nièpce, Louis Daguerre und William Henry Fox Talbot, den Erfindern der Fotografie mit den Zeichen der Optik und Chemie charakterisieren, als Fotograf geehrt. Ihm wurde 1889 die Goldene Prämien-Medaille der „Internationalen Ausstellung in Köln für Nahrungsmittel und Hausbedarf“ verliehen. Die Fotografie gehörte 1889 zum Hausbedarf.

Im Jahr 1902 ergänzte Classens auf den Rückseiten seiner Carte-de-visite zur Gold-Medaille den Zusatz: „Allerhöchste Auszeichnung Sr. Majestät d. Deutschen Kaisers Friedrich III. u. Ihrer Majestät der deutschen Kaiserin.“

Werke[Bearbeiten]

  • 15 Fotografien von Henry Lambertz Ehefrau Pauline Lambertz, ihrer Tochter, ihres Schwiegersohnes Ferdinand Joseph Laaf und ihrer Enkelkinder, Privatbesitz
  • Junge Frau im Kimono[2]
  • Frau aus Aachen in Tracht[3]
  • Mann mittleren ALters[4]
  • Mann mit Schnauzbart[5]
  • Brauereibelegschaft[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.