Anika Schuhhandel

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
anika Schuhhandels GmbH & Co. KG
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1991
Sitz Neustrelitz, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Jörg Ullbrich

Steffen Liebich

Mitarbeiter 258[1]
Branche Schuhfachhandel
Website www.anika-schuh.de
Stand: 31. Dezember 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Die anika Schuhhandels GmbH & Co. KG ist ein Fachhändler für Schuhe, Taschen und Accessoires im mittleren Preissegment. Mit 58 Filialen an 45 Standorten, einem Online-Shop und rund 250 Mitarbeitern zählt die anika Schuhhandels GmbH & Co. KG zu den größeren Schuhhändlern Deutschlands.[1] Das Amtsgericht Neubrandenburg hat am 1. Dezember 2017 „das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung über das Vermögen der Anika-Schuhhandels GmbH & Co. KG eröffnet“.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

1991 wurde das Unternehmen von Jörg Ullbrich gegründet. Die erste Filiale wurde in Mirow in Mecklenburg-Vorpommern eröffnet und besteht bis heute. Seit 2017 befindet sich die Hauptniederlassung in Neustrelitz. Auf dem Areal der Hauptniederlassung vereinen sich die Geschäftsführung, die Buchhaltung, der Einkauf, der Onlineshop und das Zentrallager. Im Januar 2011 wurde die Geschäftsführung durch die Bestellung von Steffen Lübcke und Jan Ullbrich erweitert.

Am 1. Dezember 2017 wurde durch das Amtsgericht Neubrandenburg das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung der Anika Schuhhandels GmbH eröffnet und einen Sachwalter bestellt. Die neuen Geschäftsführer wollen das Unternehmen sanieren und in der Zukunft enger mit der Leiser-Gruppe Augsburg inklusive Schuhhof kooperieren.[3]

Marktpositionierung[Bearbeiten]

Das Unternehmen verfolgt an der seinen Standorten unterschiedliche Konzepte.

Das klassische anika Schuh–Fachgeschäft führt zahlreiche Marken für Damen und Herren. An 17 Standorten werden auch Kinderschuhe geführt.

An fünf Standorten betreibt das Unternehmen Monolabel-Stores der Marken Clarks und Tamaris. Seit 2015 besteht ein Online-Shop.

2016–2017 wurde das Sortiment an fünf Standorten um die Warengruppe Textilien erweitert. Zu den Textilmarken gehören die Opus, Soyaconcept, Gerry Weber, Betty & Co und Tayfun. Seit Oktober 2017 agiert die anika Schuhandels GmbH & Co. KG gemeinsam mit der Schuhhof GmbH aus Augsburg.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Oktober 2008 wurde das Unternehmen vom Norddeutschen Handelsverband im Rahmen des Tages des norddeutschen Handels mit dem Norddeutschen Handelspreis ausgezeichnet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Der Kfz-Meister und sein ostdeutsches Schuh-Imperium Anika Schuhhandel aus Neustrelitz ist mit 28 Filialen einer der größten Schuh-Filialisten in den neuen Bundesländern. In: Textilwirtschaft. 6. August 2009, ISSN 0040-487X, S. 32–33.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Jahresabschluss im Bundesanzeiger
  2. Peter Skop: Insolvenzverfahren über Anika Schuh eröffnet. In: SchuhMarkt Verlag Chmielorz GmbH. 1. Dezember 2017, abgerufen am 21. Dezember 2017.
  3. Anika: Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eröffnet. In: Shoez. 4. Dezember 2017, abgerufen am 21. Dezember 2017.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.