Angelika Obermayr

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angelika Obermayr (2013)

Angelika Obermayr (* 1. Mai 1959 in Ulm) ist Diplom-Biologin, bayerische Politikerin der Grünen und Erste Bürgermeisterin der Stadt Grafing bei München.

Werdegang[Bearbeiten]

Obermayr besuchte das Vöhlin-Gymnasium in Memmingen und legte dort 1978 ihr Abitur ab. Bis 1984 absolvierte sie ein Studium der Biologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, das sie als Diplom-Biologin abschloss. In den Jahren 1985 bis 2006 arbeitete sie als freiberufliche Redakteurin, Lektorin und Technische Redakteurin und von 2006 bis 2014 als Angestellte in einem pharmazeutischen Fachverlag.

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

  • seit 1987 Mitglied bei den Grünen
  • seit 1996 Stadträtin in Grafing bei München
  • seit 2006 Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat Grafing
  • seit 2014 Erste Bürgermeisterin in Grafing und Kreisrätin im Landkreis Ebersberg

Wahl 2014[Bearbeiten]

Bei der Bürgermeisterwahl[1] am 16. März 2014, zu der der langjährige Amtsinhaber Rudolf Heiler nicht mehr antrat, erreichte sie als Zweitplatzierte mit 28,53 % hinter Susanne Linhart (CSU, 34,73 %) und vor Dr. Heinz Fröhlich (BfG, 20,37 %) und Gabriela Wischeropp (FW, 16,37 %) eine Stichwahl. Die Stichwahl[2] am 30. März 2014 gewann sie mit 60,34 % vor Susanne Linhart (CSU) mit 39,66 %. Seit 1. Mai 2014 ist Angelika Obermayr Erste Bürgermeisterin in Grafing bei München. Im Stadtrat der Stadt Grafing sind seit dieser Wahl (erneut) fünf Parteien vertreten[3], von denen keine über eine absolute Mehrheit verfügt. Neben Susanna Tausendfreund ist Obermayr aktuell in Bayern die einzige Politikerin der Grünen, die ein Amt als hauptamtliche Bürgermeisterin ausübt.[4][5] In der Geschichte des Landkreises Ebersberg wurde mit Obermayr erst zum zweiten Mal eine Frau in das kommunale Spitzenamt eines Ersten Bürgermeisters gewählt.[6]

Wirken[Bearbeiten]

Zu überregionalen Erwähnungen Obermayrs führte die Messerattacke des 27-jährigen psychisch kranken[7] Paul H. im Mai 2016 in Grafing. Obermayr wurde in TV-Interviews befragt sowie in zahlreichen überregionalen deutschen[8] wie auch internationalen Medien wie z. B. in Frankreich,[9] Großbritannien[10] und Italien[11] zitiert.

Pionierarbeit leistete Obermayr mit der Gründung einer Wohnbaugesellschaft durch die Stadt Grafing gemeinsam mit dem Landkreis Ende 2016, wodurch es gelang, innerhalb von nur einem Jahr von der Bereitstellung eines Grundstücks bis zur Fertigstellung preisgünstigen Wohnraum anzubieten.[12] 2018 war Obermayr Gastgeberin eines Treffens der 46 oberbayerischen Bürgermeisterinnen.[6] Nachdem es in der Vergangenheit mehrfach negative Schlagzeilen wegen alkoholisierten Jugendlichen beim Grandauer Volksfest in Grafing gegeben hatte,[13] verschickte Obermayr im Mai 2018 einen Pflichtbrief an 587 Grafinger Haushalte mit Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, in dem sie auf die Pflichten der Eltern im Umgang mit Alkohol hinwies.[14] Als Präventivmaßnahmen nannte sie u. a. einen Container speziell für die Zielgruppe, eine alkoholfreie Zone rund um das Festgelände und verstärkte Polizeikontrollen in den S-Bahnen ein.[15]

Privates[Bearbeiten]

Angelika Obermayr ist seit 1985 verheiratet, hat drei Töchter und lebt seit 1989 in Grafing bei München.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ergebnis zur Bürgermeisterwahl 2014 am 16.03.2014, Stadt Grafing b.München (grafing.de vom 16. März 2014, abgerufen am 11. Mai 2018)
  2. Ergebnis zur Stichwahl zur Bürgermeisterwahl 2014 am 30.03.2014, Stadt Grafing b.München (grafing.de vom 30. März 2014, abgerufen am 11. Mai 2018)
  3. Ergebnis zur Stadtratswahl 2014 am 16.03.2014, Stadt Grafing b.München (grafing.de vom 16. März 2014, abgerufen am 11. Mai 2018)
  4. Frauen als Bürgermeisterinnen und Landrätinnen. In: wahlen.bayern.de. Stand: 1. Januar 2017.
  5. Jürgen Wolfram: Klarer Sieg für Susanna Tausendfreund. In: Süddeutsche Zeitung. 30. März 2014.
  6. 6,0 6,1 Daniela Gorgs: „Frauen müssen den Mut haben, sich vorne hinzustellen“. In: sueddeutsche.de. 15. März 2018, abgerufen am 11. Mai 2018.
  7. Täter von Grafing muss in Psychiatrie. In: Spiegel Online. 17. August 2017.
  8. Karin Truscheit: Ein Messerangriff aus dem Nichts. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 10. Mai 2016.
    Peter Issig, Christian Böhm: Grafinger Messerstecher macht „verwirrende“ Aussagen. In: Die Welt. 10. Mai 2016.
    Konrad Litschko, Sabine am Orde: Wirrer Angriff auf „Ungläubige“. In: die tageszeitung. 11. Mai 2016.
    hen/jdl/ulz/AP/dpa: Messerattacke an S-Bahnhof - ein Toter. In: Spiegel Online. 10. Mai 2016.
    Feature: Blutbad am Grafinger Bahnhof. In: Zeit Online. 10. Mai 2016.
    Gedenkfeier in Grafing für Opfer der Messerattacke. In: Focus. 11. Mai 2016.
  9. Ch.G.: Allemagne: un mort et trois blessés dans une attaque au couteau près de Munich. In: Le Parisien. 10. Mai 2016.
    Agression à Munich: un mort et trois blessés, un mobile „a priori islamiste“. In: Le Point. 10. Mai 2016.
  10. Munich knife attack: Assailant sent to psychiatric hospital. In: BBC. 11. Mai 2016.
    Rory Mulholland: Munich knife attack: One dead after man shouting 'Allahu Akbar' attacks four at train station in Grafing, Germany. In: The Daily Telegraph. 11. Mai 2016.
  11. Danilo Taino: Monaco, terrore in stazione – Uccide urlando „Allah Akbar“ – Un morto e tre feriti. In: Corriere della Sera. 10. Mai 2016.
    Paolo Berizzi, Alberto Custodero: Monaco: uomo accoltella passeggeri nella stazione, un morto e 3 feriti. In: La Repubblica. 10. Mai 2016.
  12. Thorsten Rienth: Grafinger Pionierarbeit . In: Süddeutsche Zeitung. 15. April 2018.
    Michael Seeholzer: Neue Bleibe für Obdachlose in Grafing. In: Münchner Merkur. 11. März 2018.
    Stefan Detig: Umfassende Rechtsberatung als Problemlöser. In: Bayerische Gemeindezeitung. 11 2017.
    Brigitte Keller: Schnell bezahlbaren Wohnraum schaffen. Vortrag auf der Wohnungsbaukonferenz vom am 19. Mai 2017 in Ebersberg.
  13. Michael Acker: Volksfest: Obermayr will keine negativen Schlagzeilen. In: Münchner Merkur. 17. Mai 2017.
  14. Michael Weberpals, Günther Rehm: Grafings Bürgermeisterin schreibt Eltern "Pflichtbrief" (br.de vom 3. Mai 2018, abgerufen am 11. Mai 2018)
  15. Heloise Olufs: Auf dem Grafinger Volksfest gibt es dieses Jahr Hausverbote. In: Süddeutsche Zeitung. 2. Mai 2018.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.