Anette C. Halm

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anette C. Halm (* 15. April 1973 in Ostfildern) ist eine deutsche Konzept-, Video- und Fotokünstlerin. Anette C. Halm ist eine Künstlerin die projektbezogen arbeitet. Sie findet erst ihr Thema und sucht dann nach den Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks. So ist ihr Werk formal durchsetzt von Filmen, Performances, Text- und Fotoarbeiten, von Malerei und im Gegenzug auch von Annäherungen an neuste Medien wie Facebook und Skype. Thematisch umkreist die Künstlerin dabei die großen Fragen des modernen Menschen. Die Liebe in Zeiten der sozialen Netzwerke, die Auswüchse von Romantik, Sinnsuche und Identität, Fotografie als Medium der Aneignung, Konsum, Luxus, Fetisch und Feminismus. (Vivien Sigmund)

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Grundschule in Baltmannsweiler und der Realschule Oberesslingen absolvierte Halm von 1990 bis 1994 eine Ausbildung an der Johannes-Gutenberg-Schule Stuttgart. Nach ihrer Ausbildung zur Druckvorlagenherstellerin arbeitete sie mehrere Jahre in der Werbung, bevor sie 2006 ein Kunststudium an der Freien Kunstakademie Nürtingen begann, das sie 2010 beendete. Von 2011 bis 2018 studierte sie Fotografie, Malerei und Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart[1] bei Christian Jankowski und Felix Ensslin. Außerdem studierte sie im Rahmen eines Auslandssemesters Neue Medien an der Kyushu Sangyo University in Japan. Seit 2020 ist sie Meisterschülerin im Weißenhofprogramm an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Christian Jankowski

Preise / Stipendien[Bearbeiten]

  • 2009 Stipendium der Stiftung für Kunst und Kunsttherapie Nürtingen
  • 2011 Projektstipendiatin der Karin Abt-Straubinger Stiftung
  • 2012 ”Klett-Passagen-Preis” Klasse von Prof. Christian Jankowski für ein Gemeinschaftsprojekt
  • 2017 Fukuoka-Stipendium
  • 2017 Kunsthallen-Stipendium der Stadt Kempten (Allgäu)
  • 2018 Projektstipendiatin der Karin Abt-Straubinger Stiftung
  • 2019 Projektförderung durch das Kulturamt der Stadt Stuttgart: Die Vergessenen
  • 2019 Shortlist "Vonovia Award für Fotografie"
  • 2020 Vogeschlagen für den Lingener Kunstpreis
  • 2021 Stipendium der Stadt Nürtingen

Messen[Bearbeiten]

  • 2017 Karlsruhe, Künstlermesse, „PRETTY DAUGHTER, PRETTY HOTEL, PRETTY DIFFICULT“
  • 2019 Karlsruhe, Künstlermesse, „Schönheitsfamilienwahn“

Biennalen[Bearbeiten]

  • 2012 12. Triennale Kleinplastik Fellbach, Bestseller, Alte Kelter, Fellbach, Deutschland
  • 2016 Manifesta 11 Internationale Biennale, Hugo-Ball-Performance, Cabaret Voltaire, Zürich, Schweiz
  • 2017 Sinopale 6, International Sinop Biennale, Horst has lucid dreams about Japan, Sinop, Türkei
  • 2017 15th Istanbul Biennale, Collectiv Çukurcuma: House of Wisdom, Performance Horst & Maria: Die perfekten Bewohner, Istanbul, Türkei
  • 2018 ACADEMIAE Youth Art Biennale, Fort Franzensfeste, Where Plato Taught, Für Tränen, Süd Tirol, Italien
  • 2020 Ansbach-Contemporary, 3. Biennale für zeitgenößische Kunst, IMMER WEITER… Malerei heute, Revealing Secret, Deutschland

Einzelausstellungen[Bearbeiten]

  • 2013 Thinking about Video Art, Kurz Pfitzer & Wolf, Stuttgart, Deutschland
  • 2017 When madness is a Luxury, Kunsthalle Kempten, Kempten (Allgäu), Deutschland
  • 2017 The forgotten artwork in the public space, Fukuoka, Japan
  • 2019 Düsseldorf, produzentengalerie plan.d., Selbstbewusstseinsmodelle, Deutschland
  • 2019 Klostervilla Adelberg, Trau Dich, Deutschland
  • 2021 SAGA-Gallery, BAROCKOKO, Radolfzell, Deutschland
  • 2021 Stuttgart-Möhringen, Karin Abt-Straubinger-Stiftung, It finally takes place

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2010 Stuttgart, Oberwelt, Video: „Life is so pretty“
  • 2010 Luxembourg, Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean[2], „Performanceexpress“[3], Lesung: „Cyber Love“
  • 2011 Kunstverein Neuhausen,[4] Performance: „Trau Dich“
  • 2012 Berlin, Neue Klasse - Galerie Wiensowski & Harbord, kuratiert von Christian Jankowski und Gregor Schneider, Performance: Liebe Malerin male mich…
  • 2012 Stuttgart, „Fotosommer“ des Württembergischen Kunstvereins Stuttgart[5]: Europe as lived, Fotografie: Trau Dich
  • 2012 Berlin, Galerie Axel Obiger[6], Satellit # 3 –„Preview Bomb Gallery“, Bomb Gallery, Festival Summer 2013; Mostar (Bosnien und Herzegowina), Video: Ohne Titel (Vergewaltigung als Kriegswaffe)
  • 2013 Warschau (Polen), Centrum Sztuki Współczesnej Zamek Ujazdowski, Video „Large Sculpture + Small Sculpture = New Sculpture“
  • 2013 Fellbach, Triennale Kleinplastik, Gruppenausstellung „Large Sculpture + Small Sculpture = New Sculpture“, Bestseller
  • 2014 Braunschweig, raumLABOR, „Kunsthoch46“[7] Gruppenausstellung, Foto- und Textarbeit: Totenmesse
  • 2014 Stuttgart, Staatsgalerie Stuttgart, Benefiz-Bilderauktion: „Kunst stärkt Kinder, Thinking About Video Art, A Woman With No Importance 2“
  • 2015 Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, Gruppenausstellung, „Übermorgenkünstler“[8], 12 Ways To Leave Your Lover
  • 2015 Marburger Kunstverein[9], In Between, Gruppenausstellung, Sein und Zeit an einem Tag
  • 2016 Zürich (Schweiz), Manifesta 11[10], Cabaret der Künstler – Zunfthaus Voltaire, Hugo Ball Performance
  • 2016 Sindelfingen, „Kunst+Projekte“[11] Sindelfingen e.V. / Galerie der Stadt (Lütze-Museum)[12], „Zeitkapsel: 1989-2015“, Luxuria
  • 2017 Stuttgart, 300. Stuttgarter Filmwinter, Wir haben die besseren Lügen, "Die Baccarakönigin"
  • 2017 Karlsruhe, Künstlermesse[13], "Pretty daughter, pretty hotel, pretty difficult"
  • 2017 Kassel, Periptero, Kulturkiosk, Documenta 14, "Greetings from Zürich"
  • 2017 Japan, Fukuoka, "The forgotten artwork in the public space"
  • 2017 Türkei, Sinop, 6th International Sinop Biennal[14], "Horst has lucid dreams about Japan"
  • 2017 Kempten, Kunsthalle[15], Einzelausstellung, "When madness is a Luxury"
  • 2017 Istanbul, 15.IKSV Istanbul Biennale House of Wisdom[16], Horst und Maria: Die perfekten Bewohner, "The Curated Day"
  • 2018 Niederlande, Enschede, Villa de Bank, ”Recycled Forms“
  • 2018 Süd Tirol, Italien, "ACADEMIAE Youth Art Biennale", Fort Franzensfeste,"Where Plato Taught", "Für Tränen”
  • 2018 Esslingen am Neckar, "1. Südwestdeutscher Kunstpreis", "Porträt: Spiegel der Seele, Spiegel der Zeit", ”FUCKU”
  • 2019 Adelberg, Klostervilla, Einzelausstellung, Trau Dich[17]
  • 2019 24. Karlsruhe, Künstlermesse, "Schönheitsfamilienwahn"[18]
  • 2019 Bochum, Kunstmuseum Bochum, Ausstellungsbeteiligung: FEELING CALLED LOVE. Collection of an Idiot.[19]
  • 2019 Oberstdorf, Kunsthaus Villa Jauss, Ausstellungsbeteiligung: „FEELING CALLED LOVE. Collection of an Idiot“.
  • 2020 Bochum, Kunstmuseum Bochum, Ausstellungsbeteiligung: „ZUHAUSE – VONOVIA AWARD FÜR FOTOGRAFIE“ [20]

Publikationen[Bearbeiten]

Künstlerbücher/Artbooks

  • 2018 Schönheitsfamilienwahn (ISBN: 978-3-9816589-4-1)
  • 2018 Trau Dich (ISBN: 978-3-9816589-3-4)
  • 2020 Thinking About Video Art (ISBN: 978-3-9816589-5-8)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ausstellung: „Übermorgenkünstler – Junge Kunst aus 8 Akademien“. Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2015.
  2. MUDAM: Das Museum. In: www.mudam.lu. Abgerufen am 10. Januar 2017.
  3. Performanceexpress Fahrtenbuch. In: Performanceexpress Fahrtenbuch. Abgerufen am 10. Januar 2017 (de-DE).
  4. KVN Kunstverein Neuhausen e.V. In: KVN Kunstverein Neuhausen e.V. Abgerufen am 10. Januar 2017 (de-DE).
  5. Willkommen beim FOTOSOMMER Stuttgart. In: www.fotosommer-stuttgart.de. Abgerufen am 10. Januar 2017.
  6. 2012 - zeitgenössische Kunst. In: www.axelobiger.net. Abgerufen am 10. Januar 2017.
  7. Kunsthoch46 - HBK Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. In: www.hbk-bs.de. Abgerufen am 10. Januar 2017.
  8. Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden: Programm – Staatliche Kunsthalle Baden-Baden. In: www.kunsthalle-baden-baden.de. Abgerufen am 10. Januar 2017.
  9. Jahresvorschau 2015. In: www.marburger-kunstverein.de. Abgerufen am 10. Januar 2017.
  10. Anette C. Halm. In: Manifesta 11. 24. Juni 2016 (manifesta.org [abgerufen am 10. Januar 2017]).
  11. Konrad Burgbacher: KUNST + PROJEKTE Sindelfingen - ZEITKAPSEL. In: www.kunstundprojekte.de. Abgerufen am 10. Januar 2017.
  12. Galerie Aktuell. In: www.galerie-sindelfingen.de. Abgerufen am 10. Januar 2017.
  13. Pretty daughter - pretty hotel - pretty difficult. Abgerufen am 18. Dezember 2017.
  14. Horst has lucid dreams about Japan. Abgerufen am 18. Dezember 2017.
  15. When madness is a luxury. Abgerufen am 18. Dezember 2017.
  16. Horst & Maria: Die perfekten Bewohner. Abgerufen Format invalid.
  17. [1]
  18. 24. Karlsruher Künstlermesse 2019
  19. [2]
  20. [3]
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.