Andreas Weiskopf

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Weiskopf wurde am 13.08.1958 in Lienz, Tirol geboren. Er ist Sonderpädagoge und leitet seit dem Schuljahr 1995/96 die Sonderschule Lienz und das Sonderpädagogischen Zentrum in Lienz.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Andreas Weiskopf besuchte ab 1964 die Volks- und Hauptschule in Lienz. Nach der Pflichtschulzeit wurde er Schüler des Musisch Pädagogischen Realgymnasiums in Lienz. 1976 absolvierte er die Matura und wechselte an die Pädagogische Akademie des Landes Tirol. Bereits 1978 schloss er die Lehramtsprüfung für VolksschullehrerInnen erfolgreich ab. Im Schuljahr 1978/79 begann er an der Sonderschule Matrei i. O. seine Karriere im Lehrberuf. In den kommenden Jahren machte er die Lehramtsprüfungen für SonderschullehrerInnen in den Sparten Allgemeine Sonderschule, Sonderschule für schwerstbehinderte Kinder, Heilstättenschule, Sonderschule für körperbehinderte Kinder und Sonderschule für sprachgestörte Kinder. Nach seinem Wechsel von der Sonderschule Matrei an die Sonderschule Lienz übernahm er 1987 die Leitung der Heilstättenklasse am Bezirkskrankenhaus Lienz. Dort beteiligte er sich mit dem Ärzteteam an der Neugestaltung der Kinderstation. Andreas Weiskopf entwickelte ein Gesamtkonzept für den Unterricht am Krankenbett. Er baute bereits ab 1988 Computer in das Unterrichtsgeschehen ein, das für großes Aufsehen sorgte.

Von 1990 an war Andreas Weiskopf zwei Perioden in der Personalvertretung der Osttiroler PflichtschullehrerInnen und im Ausschuss der Gewerkschaft tätig.

1992 organisierte er das Schulfest zur 750-Jahrfeier der Stadt Lienz.

Im Schuljahr 1995/96 übernahm er die Leitung der Sonderschule Lienz und auch die Leitung des Sonderpädagogischen Zentrums in Lienz. Er führte mit seinem LehrerInnenteam den klassenübergreifenden Projektunterricht ein und setzte die langjährige Tradition des ganztägigen Unterrichts fort und übernahm auch die Leitung der Lehrerarbeitsgemeinschaft für Sonderpädagogik in Osttirol.

Andreas Weiskopf bildete sich weiter akribisch fort. Er schloss die Ausbildung zum Montessori-Lehrer und zum Integrationslehrer ab. Er brachte Hariolf Dreher nach Osttirol, der seine „Kybernetische Methode“ in speziellen Kursen an über 100 Osttiroler Lehrpersonen weitergab. Andreas Weiskopf organisierte anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Sonderschule Lienz die ersten Pädagogischen Tage in Osttirol zum Thema „Bewegung“. Er wurde nun auch Leiter der Landesarbeitsgemeinschaft für Sonderpädagogik und vertrat die Sonderpädagogik Tirol auch im Ministerium in Wien.

Andreas Weiskopf gehört nach erfolgreichem Abschluss des Studiums der „Leadership-Academy“ (1. Generation) an.

Er war Initiator und Organisator von „Osttirol gegen Gewalt“ und band die ganze Bevölkerung Osttirols in die Veranstaltung ein. Andreas Weiskopf wurde 2010 der Berufstitel Oberschulrat verliehen.

Medienarbeit[Bearbeiten]

Seit seinem 16. Lebensjahr war Andreas Weiskopf im Radio zu hören. Seit 1987 war er Mitarbeiter beim italienischen Radiosender RT3 und moderierte viele Events. Er erlernte den Job des Radiomannes von der Pieke an. 1996 war er Mitglied jener Gruppe, die das Konzept für Radio Osttirol entwickelte. Er ist immer noch Gesellschafter bei Radio Osttirol.

Er war mehr als 20 Jahre Stimme des Dolomitenlaufs und der Dolomitenradrundfahrt. Er moderierte den Weltcup der Snowboarder, den Dolomitenmann, den „Snowfighter“ und viele andere Sportevents der Region.

Er leitete Podiumsdiskussionen, wie den Abend mit Dr. Alfred Gusenbauer, viele politische Diskussionen im Vorwahlkampf und Diskussionen rund um das 2. Vatikanische Konzil.

Vereine[Bearbeiten]

1990 gründete Andreas Weiskopf den Sozialverein „Lienzer Brücke“. Er unterstützt Osttirolerinnen und Osttiroler, die in der Innsbrucker Klinik einen Verwandten betreuen. Die Unterbringung und Verköstigung wird vom Verein übernommen.

Seit 2004 ist Andreas Weiskopf Mitglied beim Lions-Club-Lienz. Von 2010 bis 2011 übernahm er sehr erfolgreich die Präsidentschaft des Clubs und organisierte die 40-Jahrfeier und den 20. Lions-Flohmarkt.

2012 wurde der Verein „Osttirol für Jalimo“ gegründet. Andreas Weiskopf war einer der Mitbegründer und gehört dem Vorstand des Vereins an. Der Verein baut ein Krankenhaus in Südsudan.

Seit 2012 gehört er dem Pfarrgemeinderat der Hl. Familie an. Er hatte die Idee zu einer Umfrage der Kirchenmitglieder und verfasste die Fragen dazu. Er initiierte im Rahmen der Verhüllungsaktion die Besteigung des Großglockners und die Verhüllung des Großglocknerkreuzes durch den Bischof von Tirol. Er moderierte die Diskussionsreihe „Die Zeichen der Zeit“ erkennen.

Kreatives[Bearbeiten]

Andreas Weiskopf schreibt seit dem 19. Lebensjahr und verfasste verschiedene Werke. Mit seinen Beiträgen konnte er beim Christoph-Zanon-Litereraturpreis 2007 den zweiten Platz und 2009 den dritten Platz erreichen.

Er erarbeitete verschiedene Sendekonzepte für Rundfunk und Fernsehen.

Er betätigte sich als Werbetexter und als Sprecher von Filmen.

Er war Sprecher beim musikalischen Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofjew.

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.