Andreas Lettau

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andy Lettau (28. Juli 1966 in Essen) ist ein deutscher Autor, Ghostwriter, Film- und Hörbuchproduzent. Seit 2009 ist er Geschäftsführer von Action Verlag. Größere Bekanntheit erreichte er im Frühjahr 2010, als sein 25-stündiges und musikinszeniertes Hörbuch DEFCON ONE – ANGRIFF AUF AMERIKA erstmals Bestsellerstatus in den Audiobook-Charts erlangte.

BERUFLICHE STATIONEN[Bearbeiten]

Andy Lettau wuchs in Essen auf und machte 1986 sein Abitur. Er leistete im Anschluss seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr ab, wo er eine Ausbildung zum Panzerfahrer durchlief. Nach bestandener Prüfung verweigerte er den Dienst an der Waffe und absolvierte zusätzlich Zivildienst in einem Sterbeheim. Danach begab er sich auf längere Weltreisen und studierte Rechtswissenschaften. Nach einigen Semestern entschied er sich dazu das Studium abzubrechen und in der Werbung tätig zu werden. Es folgten diverse Stationen in unterschiedlichen Agenturen, in denen er u.a. als Texter, Grafiker, Kontakter und Mediaplaner tätig war. Zwischen 1998 und 2007 war er geschäftsführender Gesellschafter einer Essener Dialogmarketingagentur und war maßgeblich beteiligt am Aufbau der Bonusprogramme für die größten gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland.

2007 wurde er Gesellschafter der accomm entertainment GmbH und kurz darauf einer der Geschäftsführer. Er produzierte den Spielfilm „Goy“ in den USA, welcher Ende 2010 über die Skorpion Entertainment AG im DVD-Release weltweit vertrieben werden soll. Anschließend nahm er sich eine Auszeit, um die schreibende Arbeit an DEFCON ONE – ANGRIFF AUF AMERIKA aufzunehmen. Parallel arbeitete er als Ghostwriter für bekannte Autoren. Die Kontakte ergaben sich durch diverse Beziehungen in die Filmbranche hinein.

DEFCON ONE[Bearbeiten]

Vorgeschichte zu DEFCON ONE – ANGRIFF AUF AMERIKA[Bearbeiten]

Im September 2001 hielt sich Andy Lettau in den USA auf, u.a. auch in New York. Die Ereignisse des 11. September und das zufällige Zusammentreffen mit einem NASA-Sicherheitsexperten im Februar und März 2002 auf Cape Canaveral waren der Anlass, das Romankonzept für DEFCON ONE – ANGRIFF AUF AMERIKA zu entwickeln. Immer wieder bereiste Lettau in den folgenden Jahren sämtliche Originalschauplätze der späteren Geschichte (u.a. Johnson Space Center in Houston, Pier 86 in New York, Washington D.C., Mojawe Wüste, Bahamas, Kuba, Key West). Den vorletzten Start des Space Shuttle Columbia (STS-109) verfolgte er live vor Ort im Kennedy Space Center. Im November 2008 waren die Arbeiten am 1000seitigen Manuskript nahezu abgeschlossen und eine letzte Recherche in New York sollte den Schlusspunkt setzen. Bei der Einreise am Newark International Airport kam es zu einem Zwischenfall mit den Einwanderungsbehörden, bei dem Teile des mitgeführten und ausgedruckten Manuskripts beschlagnahmt wurden. Der Autor hatte zu diesem Zeitpunkt für den Roman den Titel „Sorry, Mr. President“ vorgesehen und in einem auf Englisch verfassten Exposè ein Attentat auf George W. Bush beschrieben. Nach einer mehrstündigen Überprüfung durch das United States Department of Homeland Security wurde die Einreise schließlich gestattet.

Hörbuch DEFCON ONE – ANGRIFF AUF AMERIKA[Bearbeiten]

Anfang 2009 reichte Andy Lettau sein fertiggestelltes Manuskript bei diversen großen Verlagen ein. Nach ausbleibenden Antworten entschloss er sich dazu, eine 1:1-Version des Manuskripts als Hörbuch umzusetzen und sprach diverse Sprecher und Musiker an. Ihm schwebte eine musikuntermalte Fassung vor, die nach seinen Vorstellungen „Kino im Kopf“ sein sollte und mit traditionellen Hörbüchern, in denen im Gegensatz zum Hörspiel weitestgehen die Stimme des Sprechers Gewicht bildet, brechen sollte. Im Dezember 2009, nach durchgehend sechs Monaten tagtäglicher Produktionsarbeit, war die Arbeit schließlich abgeschlossen. Mit Sprecher Christoph Nolte und Musiker Thomas Nolte wurde eine tiefergehende Zusammenarbeit beschlossen und ab Januar 2010 das Hörbuchlabel Action Verlag aus der Taufe gehoben. Im März 2010 erschien dann DEFCON ONE – ANGRIFF AUF AMERIKA erstmals auf audible und setzte sich sofort an die Spitze der Audiobook-Charts.

INHALT VON DEFCON ONE – ANGRIFF AUF AMERIKA[Bearbeiten]

Nach einem Attentat auf Barack Obama befindet sich die USA in einer schweren politischen Krise. Das im Hörbuch nur in Form einer Nachrichtenmeldung erwähnte Attentat bildet die fiktive romantechnische Begründung für einen neuen amerikanischen Präsidenten, im Skript heißt dieser George T. Gilles. Gilles hat eine Tochter, die Astronautin Tracy. Diese lebt in einer problematischen Langzeitbeziehung mit Mark Spacy, Operationsleiter der (fiktiven) National Underwater & Spacy Agency (NUSA). Die NUSA hat ihren Sitz am Pier 86 in New York, in einer perfekten unterirdischen Tarnung, dessen Zugang eine Touristenattraktion, der ausgemusterte Flugzeugträger USS INTREPID bildet. Die NUSA entwickelt HighTech-Systeme zur Erkundung des Ozeans und des Weltraums. Sie ist gleichzeitig in Sicherheits- und Terrorabwehrfragen beratend und operativ für die Regierung tätig. Dies ist auch der Fall, als die neue US-Administration mit Drohungen und Ultimaten einer unbekannten Gruppierung namens H.A.M.A.S. konfrontiert wird. Die Spur scheint zunächst in die Palästinensergebiete zu führen, verläuft sich aber dort. Nachdem die ersten Ultimaten, die u.a. den bedingungslosen Rückzug der amerikanischen Truppen aus dem Irak und Afghanistan fordern, verstreichen, kommt es zu folgenreichen Anschlägen, bei dem u.a. das Empire State Building zerstört wird. Zeitgleich verliert die Weltraumbehörde NASA ihre besten Space Shuttle Piloten bei ungeklärten Unfällen, sodass die Präsidententochter Tracy Gilles, selber Astronautin, für eine nahende Mission als Pilotin vorgesehen wird. Lediglich Mark Spacy von der NUSA erkennt die Zusammenhänge zwischen den Terroranschlägen und den Unfällen der Astronauten. Seiner Meinung nach planen die Terroristen einen Anschlag auf die NASA-Jubiläumsmission zur ISS, bei der Tracy Gilles die Raumfähre steuern soll. Seine Meinung wird allerdings nicht vom Präsidenten vertreten, obwohl dieser sehr in Sorge um seine Tochter ist. Nachdem Mark Spacy in letzter Sekunde einen Anschlag in Mount Rushmore vereitelt, überschlagen sich die Ereignisse erneut. Zunächst wird er nach Kuba beordert, wo der unsichtbare Drahtzieher der Anschläge, ein angeblicher Sohn von Muamar al Gaddafi, vermutet wird. Zugleich soll Spacy anhand vorliegender Satellitenbilder nachweisen, dass eine abgeschossene U2 aus der Kubakrise im Geheimen flugtüchtig gemacht wird. Wenig später erreichen Exil-Kubaner auf dem Wasserweg Texas und stürmen in einem blutigen Feuergefecht das Johnson Space Center. Ab diesem Moment wird klar, dass Spacy in seinen Vermutungen richtig lag und die Terroristen einen Anschlag auf die Jubiläumsmission planen. Allen Beteiligten ist aber nicht klar, wie die Terroristen die Startrampe stürmen wollen, da diese hermetisch abgeriegelt ist. Eine Schlüsselrolle spielt während der ganzen Zeit Heimatschutzminister McNab, der einerseits eine Erpressung durch H.A.M.A.S. dem Präsidenten verheimlicht, und andererseits die Chance wittert selber ins höchste Amt zu kommen. Ein drohendes Amtsenthebungsverfahren wegen Befangenheit bildet hier die Grundlage. Der Präsident sieht sich mit Vorwürfen konfrontiert, er würde aus Rücksicht um seine Tochter nicht patriotisch genug handeln und selber die nationale Sicherheit gefährden. Unmittelbar vor dem Start, der vom Flugkontrollzentrum in Houston von den Terroristen kontrolliert wird, entdeckt die US Navy einen nordkoreanischen Frachter, von dem aus per Katapultstart eine alte U2 abhebt und Kurs auf Florida nimmt. Obwohl es der Navy und einem F-22-Piloten gelingt den ehemaligen Höhenaufklärer abzuschießen, landen im Schutz der Dunkelheit drei Terroristen mit Spezialfallschirmen auf der Startrampe und drohen sofort damit, die Fähre in die Luft zu sprengen falls sie keinen Zutritt ins Innere bekommen. Parallel drohen die Terroristen im Flugkontrollzentrum in Houston damit, den Flugdirektor und sämtliche NASA-Wissenschaftler zu liquidieren. Zum Entsetzen aller lässt Tracy Gilles die Einstiegsluke des Space Shuttle öffnen und die drei Fallschirmspringer im Austausch gegen die Crew hinein. Ihre Motivation liegt darin, Blutvergießen in Houston zu vermeiden. Mit der Entscheidung, die Gefahr ausschließlich auf sich zu ziehen, bringt sie jedoch ihren Vater in eine missliche Situation. Sollte das Shuttle abheben Richtung ISS, könnte der Präsident den Abschuss bewilligen, um das medienwirksame Erreichen der Internationalen Raumstation zu verhindern. Er würde damit seine eigene Tochter töten. Die Handlungsunfähigkeit ruft seine Kritiker auf den Plan, insbesondere die Militärs und Heimatschutzminister McNab. In dramatischen Stunden im Situation Room werden alle erdenklichen Szenarien durchgespielt. Mark Spacy von der NUSA, der untätig mit ansehen muss wie das Shuttle schließlich abhebt, entwirft einen Rettungsplan, bei dem ihm die NASA unterstützt.

KRITIK AN DEFCON ONE – ANGRIFF AUF AMERIKA[Bearbeiten]

Kritiker werfen dem Werk US-Patriotismus und eine unkritische Betrachtung von Geheimdiensten, insbesondere der CIA vor. Sie führen zudem an, dass ein Hörbuch nicht durchgehend musikalisch unterlegt sein darf. Demgegenüber sehen die Befürworter des Werkes eine hohe Qualität im Schreibstil und die Fähigkeit des Autors, unterschiedliche Sichtweisen auf globale Probleme zu richten und in unterschiedlichen und komplexen Handlungssträngen zu verknüpfen. Zudem meinen die Befürworter eine ironische Abrechnung mit dem System Bush erkennen zu können, welches in militärstrategischen Aspekten Parallelen zur aktuellen Obama-Administration aufweist.

DIE ROLLE DES CO-AUTORS „ROBERT LADY“[Bearbeiten]

Über den Co-Autor „Robert Lady“, der als Pseudonym im Titel angeführt wird und Sicherheitsberater der NASA sein soll, schweigt sich Lettau aus. Er beteuert aber, dass es sich bei ihm nicht um Robert Seldon Lady handelt, der als untergetauchter CIA-Agent per EU-Haftbefehl gesucht wird.

External links[Bearbeiten]

Literatur von und über Andreas Lettau im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema[Bearbeiten]

(Trage hier dein Wiki mit Link zum Artikel ein, wenn du in deinem Wiki ebenfalls einen Artikel zu diesen Thema hast oder du diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)


Social Networks[Bearbeiten]

Netzwerke[Bearbeiten]

Facebook icon.svg Andreas Lettau bei Facebook
Xing-icon.png Andreas Lettau bei Xing

Blogs[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.