Andreas Kalcker

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Ludwig Kalcker (Pseudonym: Aluka; * 16. März 1961) ist ein deutscher Wunderheiler, Autor und Werber für das Pseudo-Arzneimittel MMS des amerikanischen Geschäftsmannes Jim Humble.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Kalcker besuchte in Wuppertal zunächst die städtische katholische Grundschule Wichlinghauser Straße, wechselte im Jahr 1970 ans Carl-Duisberg-Gymnasium und im Jahr 1976 an die private Alexander-von-Humboldt-Schule (Gymnasium) in Wuppertal-Barmen. Drei Jahre später schloss er seine schulische Ausbildung ab.

Er bezeichnet sich selbst als Biophysiker, Filmemacher und Autor. Er wurde von Jim Humbles zum "Bischof" geweiht und wird als "MMS-Bischof" bezeichnet. Kalcker lebt seit 1987 in Alcalá de Chivert, Provinz Castellón. Dort betreibt er die Firmen "Andreas Kalcker y dos mas CB", "Voicedialogo SL" und die "Rincon Del Eden SL".

Kalcker tritt immer wieder in Deutschland auf. Im April 2014 hielt er Vorträge beim "Spirit of Health" Kongress in Hannover, der vom Jim Humble Verlag organisiert wurde. Bei seinen kostenpflichtigen "Beratungsgesprächen" für Patienten und deren Angehörige empfahl er nach Recherche des RBB einer vermeintlichen Darmkrebspatientin eine Hinhaltetaktik, um eine OP hinauszuzögern und statt dessen mit MMS zu behandeln.[1]

Bei seinem öffentlichen Auftritt erlaubt er keine Pressevertreter.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ätzende Alternativmedizin - Angebliche Wundermittel gefährden Patienten. In: www.rbb-online.de. Abgerufen am 14. November 2016.
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.