Andreas Alexander Ulrich

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Alexander Ulrich (2011)

Andreas Alexander Ulrich (*21. September 1978 in Mönchengladbach) ist ein deutscher Schriftsteller.[1] Er beteiligte sich zudem an der Wiederherstellung der zum großen Teil unleserlichen Afghanistan-Papiere, die der WAZ-Mediengruppe im Jahr 2012 anonym zugetragen wurden. Dabei entschlüsselte er den Bericht über den Luftangriff bei Kunduz vom 4. September 2009.[2][3]

Am 9. Juli 2013 entdeckte Ulrich einen Bericht von einem ehemals in Afghanistan stationierten Feldjägerdienstkommando der Bundeswehr auf WikiLeaks, der seltsamerweise inhaltlich nicht mit dem Bericht übereinstimmte, den er entschlüsselte hatte.[4][5]

Die Afghanistan-Papiere[Bearbeiten]

Im März 2013 begann Ulrich sich an der Wiederherstellung der Afghanistan-Papiere zu beteiligen, die der WAZ-Mediengruppe mittels eines anonymen Informanten zugespielt wurden.[6][7][8][9] Dabei stellte er auch jenen Einsatzbericht wieder her, den die Bundeswehr durch die Bundesregierung an den Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages entsandte, welcher den Luftangriff bei Kunduz[10][11] vom 4. September 2009 mehr als deutlich beschrieb.[12][13][14][15] Der Angriff ging international als die Kunduz-Affäre durch die Medien. Seit März 2013 reichten mehrere Angehörige der Opfer des Luftangriffs beim Landgericht Bonn Klage gegen die Bundesrepublik Deutschland ein.[16] Ob und inwieweit seine Wiederherstellungen dabei eine Rolle spielen, bleibt jedoch unklar.

Der Leiter der Abteilung Medienrecht im Bundesverteidigungsministerium hat das Verlagshaus Mitte März mit einer Abmahnung auf Basis des Urheberrechtsgesetzes aufgefordert, die Afghanistan-Papiere bis zum 27. März 2013 aus dem Netz zu entfernen und künftig nicht mehr publik zu machen. Die WAZ-Mediengruppe hat diese Frist aber verstreichen lassen, ohne der Aufforderung der Bonner Hardthöhe auch nur im geringsten Maße nachzukommen.[17]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andreas Alexander Ulrich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Blog abgerufen am 21. Juli 2013 wordpress.com
  2. Die Afghanistan-Papiere: Hauptseitendiskussion abgerufen am 17. April 2013 von wiki.derwesten-recherche.org
  3. Über die Afghanistan-Papiere abgerufen am 07. Mai 2013 von andreasalexanderulrich.wikinet.org
  4. Erklärung zum Bereicht durch WikiLeaks abgerufen am 20. Juli 2013 von wikileaks.org
  5. Feldjägerbericht (PDF) abgerufen am 20. Juli 2013 über WikiLeaks von wlstorage.net
  6. Bearbeitungen des Wiki Afghanistan-Papiere abgerufen am 11. März 2013 von wiki.derwesten-recherche.org
  7. Afghanistan Papiere abgerufen am 20. März 2013 von tagesschau.de
  8. Folgen eines verharmlosten Krieges abgerufen am 20. März 2013 von sueddeutsche.de
  9. 5000 Geheimdokumente zeigen die Wahrheit über Afghanistan abgerufen am 20. März 2013 von focus.de
  10. Kunduz-Affäre abgerufen am 20. März 2013 von spiegel.de
  11. Chronologie des Bombardements nahe Kundus abgerufen am 20. März 2013 von tagesschau.de
  12. Kunduz-Affäre - Luftangriff bei Kunduz - Teil 1 (AZ: 2009-37-07, siehe dortige Versionsgeschichte) abgerufen am 19. März 2013 von wiki.derwesten-recherche.org
  13. Kunduz-Affäre - Luftangriff bei Kunduz - Teil 2 (AZ: 2009-37-08, siehe dortige Versionsgeschichte) abgerufen am 19. März 2013 von wiki.derwesten-recherche.org
  14. Kunduz-Affäre - Luftangriff bei Kunduz - Teil 3 (AZ: 2009-37-09, siehe dortige Versionsgeschichte) abgerufen am 19. März 2013 von wiki.derwesten-recherche.org
  15. Kunduz-Affäre - Luftangriff bei Kunduz - Teil 4 (AZ: 2009-37-09, siehe dortige Versionsgeschichte) abgerufen am 19. März 2013 von wiki.derwesten-recherche.org
  16. Kundus-Prozess - Opfer von Luftangriff fordern Schadenersatz abgerufen am 16. April 2013 von sueddeutsche.de
  17. WAZ lässt Afghanistan-Papiere trotz Urheberrechtsabmahnung im Netz abgerufen am 16. April 2013 von heise.de
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.