Andrea Ebbecke-Nohlen

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Template superseded.svg Dem Artikel oder Abschnitt fehlen Belege. Hilf, indem du sie recherchierst und einfügst.

Andrea Ebbecke-Nohlen (* 1950 in Ravensburg) ist eine deutsche Psychologin, Psychotherapeutin und als Lehrtherapeutin, Lehrende Supervisorin, Lehrender Coach sowie als Autorin tätig.

Tätigkeit[Bearbeiten]

Nach dem Studium der Sprachen (Spanisch/Englisch) und der Politischen Wissenschaft (Examen als Diplom Übersetzerin) sowie der Psychologie (Examen als Diplom Psychologin) an der Ruprecht Karls Universität Heidelberg schloss sie eine familientherapeutische Weiterbildung an, absolviert an der Abteilung für psychoanalytische Grundlagenforschung und Familientherapie der Psychosomatischen Klinik der Universität Heidelberg unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Helm Stierlin und in der Internationalen Gesellschaft für Systemische Therapie (IGST).

Nach mehreren Studienaufenthalten im Ausland (Spanien, Venezuela und Chile) baute sie 1985 zusammen mit KollegInnen die PSE Psychologische Erstberatung - Beratungsstelle für Psychotherapie e.V. in Mannheim auf und übernahm dort von 1986 bis 1989 den Vorsitz. Seit 1988 arbeitet sie als Psychotherapeutin in eigener Praxis für systemische Einzel-, Paar- und Familientherapie sowie für Supervision in Heidelberg. 1989 wurde sie Lehrtherapeutin der IGST – Internationale Gesellschaft für Systemische Therapie und war dort Vorstandsmitglied. 1993 gründete sie zusammen mit KollegInnen anderer Systemischer Weiterbildungsinstitute den Dachverband SG - Systemische Gesellschaft und war dort als 2. Vorsitzende bis 1997 tätig. Im Zuge des neuen Psychotherapeutengesetzes erhielt sie 1999 die Approbation als Psychologische Psychotherapeutin und die Kassenärztliche Zulassung.

2002 gründete sie zusammen mit Jochen Schweitzer-Rothers, Fritz B. Simon, Gunthard Weber, Gunther Schmidt, und Carmen Beilfuß das hsi – Helm Stierlin Institut, das sie bis 2011 als 1. Vorsitzende leitete. 2010 gab sie ihre Kassenzulassung zurück und ist seitdem in eigener Privatpraxis für systemische Einzel-, Paar- und Familientherapie sowie für Supervision und Coaching tätig. Als Gründungsvorsitzende engagiert sie sich weiter für das hsi – Helm Stierlin Institut und ist dort als Lehrtherapeutin, lehrende Supervisorin und Lehrender Coach in der Weiterbildung aktiv.

Ihre Arbeitsschwerpunkte in Therapie und Lehre sind: Diagnosenspezifische Psychotherapie v.a. bei Psychosen, Essstörungen, Depressionen, Zwängen, Suchtverhalten, geschlechtsspezifischen Fragen, Sexuellen Problemen und bei sexuellem Missbrauch, Erforschung von Gender-Fragen in Theorie und Praxis, Entwicklung analoger systemischer Methoden.

Publikationen (Auswahl):[Bearbeiten]

  • Ebbecke-Nohlen, Andrea/Riehl-Emde, Astrid (2012): Paar- und Familientherapie - Gendersensibles Vorgehen in der systemischen Therapie. In: Boothe, Brigitte et al.: Frauen in Psychotherapie: Grundlagen-Störungsbilder-Behandlungsangebote. Stuttgart. Schattauer.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2012): Skulpturen. In: Wirth, Jan/ Kleve, Heiko: Lexikon des systemischen Arbeitens. Grundbegriffe der systemischen Praxis, Methodik und Theorie. Heidelberg. Carl Auer Systeme.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2009): Systemische Paarberatung. In: Lenz, Karl/ Nestmann, Frank (Hrsg): Handbuch Persönliche Beziehungen. Weinheim. Juventa.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2009): Einführung in die systemische Supervision. Heidelberg. Carl Auer Systeme.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2008): Work-Life-Balance - Spielräume systemischen Coachings. Ich arbeite, also bin ich? - Sinnsuche und Sinnkrise im beruflichen Alltag. In: Ebbecke-Nohlen, Andrea (2008): Work-Life-Balance
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2007): Die systemische Familientherapie der Borderline- Störungen. In: Dammann, Gerhard/ Janssen, Paul L. (Hrsg): Psychotherapie der Borderline - Störungen. Stuttgart. Thieme.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2004): Symptome als Lösungsversuche – Die Suche nach dem subjektiven Sinnzusammenhang in der Psychotherapie. In: Gunkel, Stefan/ Kruse, Gunther: Salutogenese, Resilienz und Psychotherapie. Was hält gesund? Was bewirkt Heilung? Hannover. Hannoversche Ärzte-Verlags-Union.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2004): Macht – Verantwortung – Ethik in der Supervision. Vortrag anlässlich der Tagung der Systemischen Gesellschaft in Berlin 2003. In: IBS-Networld-Das gepfefferte Ferkel
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2003): In der Kürze liegt die Würze. Systemische Kurzzeitkonsultation für Paare. In: Kontext, 34, Zeitschrift für Systemische Therapie und Familientherapie. Göttingen. Vandenhoeck und Ruprecht.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2003): Immer dann, wenn wir in Bewegung sind, sind wir auch erfolgreicher in unserem Tun und im Erweitern unserer Möglichkeiten. In: Hercher, Heike/ Kersting, H.J. (Hrsg): Systemische Supervision im Gespräch. Aachen. IBS.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2003): Systemische Paarberatung. In: Nestmann, Frank et al. (Hrsg) (2003): Das Handbuch der Beratung. Band 2 Ansätze, Methoden und Felder. Tübingen. DGVT.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2002): Supervision. In: Nohlen, Dieter/ Schultze, Rainer- Olaf (Hrsg): Lexikon der Politikwissenschaft. Theorien, Methoden, Begriffe. Band 2. München. Beck.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea/Nohlen, Dieter (2002): Systemisches Denken. In: Nohlen, Dieter/ Schultze, Rainer- Olaf (Hrsg): Lexikon der Politikwissenschaft. Theorien, Methoden, Begriffe. Band 2. München. Beck.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2001): Der systemische Ansatz in der Borderline-Therapie. In: Dammann, Gerhard/ Janssen, Paul L. (Hrsg): Psychotherapie der Borderline-Störungen. Stuttgart. Thieme.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2000/zuerst 1992): Die Geschlechterperspektive in der systemischen Familientherapie. In: Rücker-Embden-Jonasch, Ingeborg/ Ebbecke-Nohlen, Andrea (Hrsg): Balanceakte. Familientherapie und Geschlechterrollen. Heidelberg. Carl-Auer-Systeme.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2000): Systemische Teamsupervision - ein Spiel mit den Spielregeln. In: Vogt-Hillmann, Manfred (Hrsg): Gelöst und los - Systemische und lösungsorientierte Perspektiven in Supervision und Organisationsberatung. Dortmund. Borgmann.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2000): Systemische Paartherapie - Das Balancieren von Gemeinsamkeiten und Unterschieden. In: Psychotherapie im Dialog. Heft 2. Stuttgart. Thieme.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2000): Sexuelle Gewalt, gender und systemische Konzepte - Grenzverletzung und Grenzrekonstruktion. In: Rücker-Embden-Jonasch, Ingeborg/ Ebbecke-Nohlen, Andrea (Hrsg): Balanceakte. Familientherapie und Geschlechterrollen. Heidelberg. Carl-Auer-Systeme.
  • Ebbecke-Nohlen, Andrea (2000): Zur Organisation von Ambivalenz - Der systemische Ansatz in der Borderline-Therapie. In : Psychotherapie im Dialog. Heft 4. Stuttgart. Thieme.
Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.