André Märtens

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

André Märtens (* 2. September 1966 in Berlin) ist ein deutscher Friseurmeister und Sachbuchautor. Er wird in den Medien seit längerem als Star-Friseur gehandelt.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Märtens wurde als Kind von Dieter Märtens und Annelies Märtens geboren, die ebenfalls Friseurmeisterin ist. Sein Urgroßvater betrieb im damaligen Sudetenland in der nähe von Leitmeritz (Sebusein) einen Friseursalon. Auch die Großmutter Helene Hieke arbeitete im Friseurberuf. Seit 2002 ist André Märtens mit der Bühnentänzerin und ehemaligen Solistin des Friedrichstadtpalast Susann Malinowski verheiratet mit der er zusammen einen Sohn hat. André Märtens lebt in Berlin Wilmersdorf.

Nach einem Praktikum im Salon Rösiger begann Märtens seine Ausbildung zum Friseur an der Friseur-Fachschule Harder in Duisburg und beendete diese bei seiner Mutter Annelies Märtens im elterlichen Betrieb in Berlin. 1990 legte Märtens vor der Friseurinnung Berlin seine Meisterprüfung ab.

1994 erhielt Märtens die Gelegenheit zusammen mit Jean Luc Minetti (Alexandre De Paris) für L’Oréal auf Tournee durch Deutschland zu gehen. Es folgten Engagements für alle möglichen Bereiche des Handwerks. Mitte der 90er-Jahre begleitete er mit seinen Arbeiten Jahr für Jahr die Suche nach dem „Gesicht Deutschlands“, dem seiner Zeit populärsten Format des Modelcastings. Hier sammelte Märtens auch Erfahrung mit der Modewelt.

Nach der deutschen Wiedervereinigung bereiste Märtens einige Jahre die neuen Bundesländer und gab sein Wissen und Fertigkeiten in unzähligen Veranstaltungen an Berufskollegen weiter. Auch für Theater (Brel), Musical (Space Dream), Revue (Friedrichstadt-Palast) sowie Musikvideo- (Andrea Bocelli) und Filmproduktionen (Combat De Vauves) wurde seine Expertise gefragt.

Seit 2007 ist André Märtens „Head of Hair“ und somit der Hauptverantwortliche Createur hinter nahezu allen Looks für L’Oréal Professionnel auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Als Botschafter von L'Oréal Professionnel frisiert André Märtens nicht nur Persönlichkeiten für ihre öffentlichen Auftritte sondern auch Top-Models für internationale Modenschauen.[1] Seit 2011 hilft André Märtens mit seiner Beratungsexpertise und der DKMS Initiative „Freude am Leben“ Menschen, die von den sichtbaren Auswirkungen einer Krebstherapie betroffen sind wieder Sicherheit und Selbstbewusstsein für den Alltag zu erlangen und die haarlose Zeit mit individuell angepasstem Haarersatz zu überstehen. 2013 designt und entwickelt Märtens für die italienische Bürstenmanufaktur Acca Kappa die Bürstenlinie „Profashion“. Einem größeren Publikum wurde Märtens 2014 durch das TV-Format „Hotter than my daughter“ (RTL) bekannt, in dem er an der Seite von Guido Maria Kretschmer zu sehen war. Es folgten Auftritte in „Die schönste Frau Deutschlands“ und „Shopping Queen“. In seinem Berliner Salon zählt André Märtens neben Menschen aus Wirtschaft und Politik zahlreiche Prominente zu seinen Kunden. André Märtens ist Markenbotschafter von L’Oréal Professionnel (seit 1993 im Atelier Artistique), ghd, Great Lengths und Acca Kappa

2015 veröffentlichte Märtens das Sachbuch „10 Minuten Hairstyles“ im Dorling Kindersley Verlag, dass mittlerweile in fünf weiteren Sprachen erschienen ist.

In den Boulevardmedien wurde er mehrfach als Hairstylist und Star-Friseur porträtiert oder als Experte konsultiert, so unter anderem im Focus,[3] in der BILD[4] oder der B.Z.[5]

Charity[Bearbeiten]

Seit 2007 ist André Märtens „Head of Hair“ und somit der Hauptverantwortliche Createur auf der Berlin Fashion Week. Der Berliner Salon von André Märtens hat mehrere Prominente in seinem Kundenkreis.

Publikationen[Bearbeiten]

  • André Märtens, Silke Amthor. Fotos von Eugen Mai: 10 Minuten Hairstyles. Über 50 Looks Step by Step. Dorling Kindersley, München 2015, ISBN 978-3-8310-2693-7.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • 1996 Das Gesicht, Gala in der Staatsoper unter den Linden
  • 1996 Gala De Creation mit Alexandre de Paris (7 Städte Tournée, Wiesbaden, Hamburg, Nürnberg, München, Dortmund, Leipzig, Berlin)
  • 2000 Hairworld Berlin „A new Life“
  • 2009 Vision
  • 2011 Vision HCF Show
  • 2014 Hairworld Frankfurt
  • 2015 ghd Curve Tour

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Das afghanische Topmodel Zohre Esmaeli arbeitet mit Star-Friseur André Märtens im Filmpark Babelsberg. In: Potsdamer Neueste Nachrichten. Nr. 107, 8. Mai, 2012, S. 9.
  2. Star-Figaro André Märtens heiratet seine Tänzerin Susann. In: Die Welt. Jahrgang 52, Nr. 174, 29. Juli, 2002, S. 38.
  3. André Märtens: So bringen Sie Volumen in Ihre Haare. Focus, 25. März 2015, abgerufen am 20. Mai 2016
  4. Starfriseure: Mein Mann fürs Waschen, Schneiden, Legen. BILD, 26. Juni 2012, abgerufem 20. Mai 2016
  5. Karoline Beyer: Was der Friseur meint, wenn er sagt??…. B.Z., 9. September 2014, abgerufen am 20. Mai 2016
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.