Anatoly Livry

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anatoly Livry (russisch Анатолий Владимирович Ливри, Anatoli Wladimirowitsch Liwri); * 21. Juni 1972 in Moskau ist ein russisch-französischer Buchautor und Dozent für russische Literatur.

Ehemaliger Lehrer an der Paris IV – Sorbonne[1], unterrichtet Anatoly Livry heute russische Literatur an der Universität von Nizza «Nice – Sophia Antipolis»[2]. Er ist der Verfasser des Buchs Nabokov, der Nietzsche-Anhänger, das 2005 in Sankt Petersburg veröffentlicht und mit zwei Preisen (unter anderem dem Preis der internationalen Buchmesse von Sankt Petersburg im Jahr 2005) ausgezeichnet wurde. Die französische Ausgabe der Monografie wurde 2010 in Paris mit einem Vorwort von Renate Reschke veröffentlicht. Im Jahr 2011 erschien in Sankt Petersburg die russische Fortsetzung dieser Arbeit, Physiologie des Übermenschen.

Seit 2002 nimmt Anatoly Livry am Kolloquium über Nietzsche in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Russland und den USA teil. Er ist Hellenist und Spezialist für französische Literatur: seine Arbeiten wurden von «Guillaume Budé», «Slavica Occitania», «Akademia Verlag», «Walter de Gruyter», … sowie von der Universität Moskau-Lomonosow herausgegeben. Als französischer und russischer Schriftsteller schrieb Anatoly Livry bisher acht Bücher und ist der Laureat von drei internationalen Preisen, unter anderem dem «Preis Mark Aldanow», New York, 2010[3].

Livrys Doktorarbeit über Nietzsche und Nabokov hat die Auszeichnung, « Très honorable », erhalten[4]. Sie wurde mir durch eine internationale Jury von sechs Professoren verliehen. Anatoly Livry ist aktuell Mitglied in dem CTEL[5].

Inhaltsverzeichnis

Vollständige Publikationsliste[Bearbeiten]

Monografien[Bearbeiten]

  • Физиология Сверхчеловека [Physiologie des Übermenschen], « Aletheia », Sankt-Petersburg, 2011, 310 S., mit einer Vorrede von Nathalie Passakhian, Professorin für Französische Literatur an der Universität Moskau (Mokau) und mit einer Nachrede von Renate Reschke, Professorin für Philologie an der Humboldt-Universität (Berlin) und Präsidentin der deutschen Nietzsche-Gesellschaft.
  • Nabokov le nietzschéen [Nabokov, der Nietzsche-Anhänger], « Hermann », Paris, 2010, 313 S., mit einer ersten Vorrede von Renate Reschke, Professorin für Philologie an der Humboldt-Universität (Berlin) und Präsidentin der deutschen Nietzsche-Gesellschaft und mit einer zweiten Vorrede von Nathalie Passakhian, Professorin für Französische Literatur an der Universität Moskau (Mokau).
  • Набоков ницшеанец [Nabokov, der Nietzsche-Anhänger], « Aletheia », Sankt-Petersburg, 2005, 239 S.
    • Preis der Internationalen Buchmesse, Sankt-Petersburg, 2005.
    • Preis « Eureka », Moskau 2006.
    • Nominiert für den Preis « Bunin », Moskau, 2006.

Artikel[Bearbeiten]

  • « La Hache de Lycurgue chez Callimaque » [« Die Labrys von Lykurg bei Kallimachos »]. Eingereicht bei Bulletin Guillaume Budé, l’Association d’Hellénistes et de Latinistes français, Paris.
  • Комплекс Федры и Андре Жид [« Der ”Phädra-Komplex” und André Gide »]. Eingereicht bei Вопросы Культурологии, Moskau.
  • « Strindberg : de Rhadamanthe à Busiris et l’Etna de Zarathoustra » [« Stindberg : von Rhadamanthys nach Busiris und der Zarathoustras Ätna »], Nietzscheforschung, Akademie Verlag, Berlin, 2011, Band 18, S. 123-135.
  • « Soljenitsyne et la République régicide » [« Solschenizyn und die Republik bei der der König ermordet wird »], Les Lettres et les Arts, Cahiers suisses de critique littéraire et artistique, Verein der Zeitung Les Lettres et les Arts, Schweiz, Vicques, 2011, S. 70-72.
  • « Сверхчеловек Набокова » [« Der Übermensch von Nabokov »], Литература ХХ-го века, Итоги и Перспективы исследований [Literatur des XX. Jahrhunderts, Bilanz und Perspektive der Forschung], EKON-Inform, Philologische Fakultät der Fachhochschule von Russland, Moskau, 2011, S. 215-223..
  • « Юлиан Отступник в Золотой Голове Клоделя » [« Julian der Apostat in Tête d’Or von Claudel »], Литература ХХ-го века, Итоги и Перспективы исследований [Literatur des XX. Jahrhunderts, Bilanz und Perspektive der Forschung], EKON-Inform, Philologische Fakultät der Fachhochschule von Russland, Moskau, 2010, S. 92-98..

Bericht zur Konferenz « Модерн и Модернизм » [« Modern und Modernismus »], Universität Moscou-Lomonossov, Juni 2009.

  • « Комплекс Федры Социализма » [« Der „Phädra-Komplex” des Sozialismus »] in Гендерная проблема в современной литературе [Problematik des Genres in der zeitgenössischen Literatur], Fachhochschule von Russland, Moskau, 2010, S. 53-74.
  • « Claudel contra Nietzsche ou l’Ultime tentative de Mithra » [« Claudel contra Nietzsche oder der letzte Versuch von Mithras »], Walter de Gruyter Verlag, Berlin – New York, 2009, S. 135–150.

Konferenzbericht von « Nietzsche und Frankreich », Naumburg, August 2006.

  • « Nabokov le Bacchant » [« Nabokov der Bacchant »], Nietzscheforschung, Akademie Verlag, Berlin, 2009, Band 16, S. 305–319.
  • « Nietzsche und Nabokov und ihre dionysischen Wurzeln », Der Europäer, Perseus Verlag, Basel, N 2-3, Dezember 2008 – Januar 2009, S. 32–34.
  • « Tête d’Or et Hélios Roi, la rupture du Cercle de l’Eternel Retour » [« Tête d’Or und König Helios, der Bruch des Kreises der Ewige Wiederkunft »], Bulletin Guillaume Budé, l’Association d’Hellénistes et de Latinistes français, Paris, 2008 – 2, S. 167–193.
  • « Chants des soldats des Tsars » [« Die Liede der Soldaten des Zaren »], Artikel und Übersetzungen, France-Productions, Paris, 2008, S. 2–24.
  • « Vladimir Nabokov, der Nietzsche-Anhänger », Nietzscheforschung, Akademie Verlag, Berlin, 2006, Band 13, S. 239–246.

Konferenzbericht zum « Nietzsche-Kolloquium », Sils-Maria, September 2005.

  • « L’avenir de l’homme socratique chez Tourgueniev » [« Die Zukunft des sokratischen Menschen bei Turgenew »], Bulletin Guillaume Budé, l’Association d’Hellénistes et de Latinistes français, Paris, 2003 – 2, S. 151–169.
  • « L'Iliade caucasienne » [« Die kaukasische Iliade »], Kreschatik, Kiev – Kassel, 2003, S. 215.
  • « Андре Жид и вечноженственный Социализм » [« André Gide und das „ewig weibliche Sozialismus” »], Slavic Almanach, Pretoria, 2002, p. 153-171.
  • « La Méditerranée de Nietzsche dans l’œuvre de Nabokov » [« Das Mittelmeer von Nietzsche bei Nabokov »], Slavica Occitania, Toulouse, 2002, S. 56–65.

Bericht zur Konferenz « Набоковские Чтения » [« Lektüre von Nabokov »], Sankt-Petersburg, April 2001.

Literarische Bibliografie[Bearbeiten]

  • Глаза [Die Augen], New Review, New-York, 2011.

Preis Marc Aldanov, New-York, 2010.

  • Publication posthume, « Gulliver russe, Klassiker des XXI. Jahrhunderts », Moskau, 2008, 43 S., mit einer Vorrede von Herrn Professor Serguei Essine, Rektor des Gorki-Instituts in Moskau
  • Ecce homo, « Geleos, russische Klassiker », Moskau, 2007, 239 S[6].
  • Выздоравливающий [Der Genesende], « Aletheia », Sankt-Peterburg, 2003, 123 S.

Einzelnachweise[Bearbeiten]