Ali Duran Gülçiçek

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ali Duran Gülçiçek (* 1955 in Sivas, Türkei) ist ein deutscher Autor türkischer Herkunft. In seinen Büchern stellte er deutschen und türkischen Lesern die Konfession der Aleviten vor.

Leben[Bearbeiten]

Gülçiçek kam 1977 nach Deutschland, wo er einen akademischen Abschluss in Sozialwissenschaften machte, und wirkt heute im deutsch-türkischen Bürgerverein in Köln. Daneben war er unter anderem am Aufbau des Ethnographia Anatolica Studien- und Kulturzentrums e.V. in Köln beteiligt.

Gülçiçeks wissenschaftliche Arbeiten zur alevitischen Überzeugung und Lehre fanden auch in deutschsprachigen Publikationen Niederschlag. Erstmals stellte er der deutschen Leserschaft das Alevitentum Anfang der 90er Jahre in Der Weg der Aleviten (Bektaschiten) - Menschenliebe, Toleranz, Frieden und Freundschaft vor, inzwischen ein mehrfach wiederaufgelegtes Werk zum Thema. Dieser religionswissenschaftlichen Veröffentlichung folgte die Witzesammlung 99 Bektaschi Witze (1996), die sich dem Bektaschismus humorvoll nähert. Gülçiçek publiziert in türkischer und deutscher Sprache sowie in zweisprachigen Ausgaben.

Buchveröffentlichungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.