Adelsgeschlecht von Webern

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche


Webern (Adelsgeschlecht)

Dem Gutbesitzer zu Salurn Paul de Thesadories (von Webern) wird im Jahr 1574 seinen hergebrachten Adel von Kaiser Maximlian I bestätigt. Er war der Urgroßvater von Johann Jakob (Lizenziat und Fiskal an den Gerichten Bozen und Etsch)und Josef Anton (Ratsverwandter zu Laibach). Diesen beiden wurde durch Kaiser Karl VI am 15. August 1731 den hergebrachten rittermässige Adel bestättigt. Sie durften sich Edle von Webern nennen. Josef Eduard (ein Nachkomme des Johann Jakobs) führte die Familie in die Steiermark. Sein Sohn Anton Eduard geb. 1817, war Bergverwalter der Österreichisch-Alpin Montangesellschaft und führte die Linie nach Kärnten Neuhaus/Schwabegg.(die Familie lebt auf Schloss Pregelhof). Sein Sohn Karl Eduard Freiherr von Webern geb. 1850 war k.k. Ministerialrat des Ackerbauministerium, Besitzer vom Kupferbergwerk Lambrechtsberg. Er war vermählt mit Amalie (geb.Geer 1853). Aus dieser Ehe stammt: Anton Friedrich Wilhelm von Webern geboren am 2. Dezember 1883 (Komponist).

Wappen[Bearbeiten]

Greviert, 1 und 4 in Rot ein goldener Löwe mit einem Winzermesser in der Rechten und einer schwarzen oder blauen Weintraube in der linken Vorderpranke, 2 un 3 in Blau ein schräger silberner "Wasserfluss", in dem ein natürlicher Fisch stromaufwärts schwimmt. Auf dem gekrönten Tunierhelme mit rechts rot-goldenen, links blausilbernen Decken ein wachsender, mit einem roten Rock mit goldenen Hals und Ärmelaufschlägen bekleideter Jüngling mit einem Winzermesser in der rechten und ein grün belaubte blaue Weinttraube in der linken Hand haltend.

Literatur[Bearbeiten]

  • Salurner Büchel, Universitätsverlag Insbruck, Klebelsberg (1956)
  • Genealogisches Taschenbuch der Adligen Häusern Österreichs, Otto Maass&Söhne (1905)
  Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.