Ökumenisch-geschwisterliche Netzwerkinitiative Franziskanischer Orden

Aus MARJORIE-WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ökumenisch-geschwisterliche Netzwerkinitiative Franziskanischer Orden (clara.francesco) wurde 2003 im Vorfeld des Weltjugendtages in Köln gegründet. Sie will das franziskanische Engagement der franziskanischen Orden und Gemeinschaften unter einem gemeinsamen logo bei Großveranstaltungen darstellen und auch außerhalb der verfassten Orden Bündnispartner gewinnen.

Mitglieder[Bearbeiten]

Die franziskanischen Gemeinschaften, die sich auf den heiligen Franziskus berufen, teilen sich in drei Gruppen auf:

  • Der Erste Orden, der auf die von Franziskus gegründeten Minderbrüder-Orden zurückgeht, umfasst die Franziskaner (OFM), die Kapuziner (OFMCap) und die Minoriten (Konventualen, OFMConv).
  • Der Zweite Orden besteht aus den verschiedenen Zweigen der Klarissen, deren Regel auf die heilige Klara von Assisi, eine enge Vertraute des heiligen Franziskus, zurückgeht.
  • Zum 1221 begründeten Dritten Orden gehören Laiengruppen, die sich in Deutschland als Franziskanische Gemeinschaft (FG) organisiert haben. Aus dem Dritten Orden haben sich eine Vielzahl neuer Gemeinschaften entwickelt, besonders im 19. Jahrhundert, die als Amigonianer, Elisabethinen, Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, Franziskusbrüder, Franziskanerinnen, Kapuzinerinnen Liebfrauenschwestern oder Seraphisches Liebeswerk den Regulierten Dritten Orden bilden.

Zusammenschluss[Bearbeiten]

Heute betrachten sich alle diese Gemeinschaften als Äste der Franziskanischen Familie; im deutschsprachigen Raum haben sie sich in der INFAG, der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft, organisiert und treten seit 2005 unter dem logo clara.francesco bei Großveranstaltungen wie dem Weltjugendtag, der Europäischen Ökumenischen Versammlung, Ökumenischen Kirchentagen, Katholikentagen und Kirchentagen als Ökumenisch-geschwisterliche Netzwerkinitiative Franziskanischer Orden auf.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten History importiert.